Bildquelle: Pressefoto Daimler

Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) hat die Aktionäre auf den Kapitalmarkttagen am 14. November in London und am 15. November in New York enttäuscht. Vom DAX-Konzern gab es keine Neuigkeiten zur strategischen Umgestaltung.

Daimler lässt Anleger im Unklaren
Viele hatten damit gerechnet, dass sich Daimler zu den geplanten Portfolio-Anpassungen und neuen Zielen im Bereich elektrischer Antriebe äußern wird. Auch zur weiteren Dividendenpolitik des Konzerns erfuhren Anleger nichts.

Personalkosten sollen massiv gesenkt werden
Das angekündigte Sparprogramm konnte ebenfalls nicht für Begeisterung sorgen. Bis Ende 2022 will Daimler die Personalkosten in der Autosparte Mercedes-Benz Cars um über 1 Mrd. Euro senken.

Um dieses Ziel zu erreichen, sollen sowohl im Management als auch in den indirekten Bereichen Stellen abgebaut werden. „Die Kostenbelastungen zur Erreichung der CO2-Ziele erfordern umfassende Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in allen Bereichen unseres Unternehmens. Dazu gehören auch die Verschlankung unserer Prozesse und Strukturen“, erklärte der seit Mai amtierende Daimler-Vorstandschef Ola Källenius.

Deutlicher Kursverlust
Die Enttäuschung der Anleger nach den Kapitalmarkttagen schlägt sich auch in der jüngsten Kursentwicklung der Daimler-Aktie nieder. Seit Mittwoch ging es für die Notierungen um rund 5 Prozent nach unten (aktuell: 51,02 Euro).

Aktie am Scheideweg
Charttechnisch kommt es jetzt darauf an, dass die 200-Tage-Linie (49,50 Euro) verteidigt wird. Falls ja, liegen die nächsten Kursziele der Aktie weiterhin bei 54,50 Euro (November-Top) und bei 60 Euro (Jahreshoch).

Sollte die Aktie dagegen unter die 200-Tage-Linie fallen, würde das einen Wechsel in den übergeordneten Abwärtstrend bedeuten. Damit eröffnet sich weiteres Korrekturpotenzial bis zum Oktober-Tief bei rund 43 Euro.

Anleger, die von der Stärke von Daimler überzeugt sind, können mit einem Mini Future Bull (WKN: HZ43W8 / ISIN: DE000HZ43W88) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben Gelegenheit, mit entsprechenden Mini Future Bear (WKN: HW9X8F / ISIN: DE000HW9X8F9) auf fallende Kurse der Daimler-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Daimler

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Erkenntnisse zur strategischen Umgestaltung des Konzerns. Das setzt die Daimler-Aktie jetzt unter kräftigen Verkaufsdruck. Facebook hat mit Facebook Pay einen eigenen Zahlungsdienst vorgestellt, dessen Integration jetzt […]

trackback

[…] Tesla-Chef Elon Musk hat diese Woche viele damit überrascht, in Brandenburg seine Europa-Gigafactory bauen zu wollen. Bis 2021 soll sie fertig sein. Dafür sollen EU-Subventionen an das US-Unternehmen fließen. Daimler hingegen setzt auf Sparkurs. […]