Bildquelle: markteinblicke.de

Nach einem starken Start und einem rasanten Kursanstieg auf das nächste Jahreshoch bei 13.374 Punkten sah es gestern im DAX zunächst ganz danach aus, als ob die Blue Chips jetzt zum Ausbruch ansetzen würden. Doch je weiter die Sitzung voranschritt, desto zaghafter agierten die Kurse. Das heißt:

Die Gewinne bröckelten im weiteren Handelsverlauf wieder ab, wobei die Notierungen kurz vor der Schlussglocke sogar auf das Tagestief bei 13.188 Punkten absackten. Am Ende blieb lediglich ein kleines Plus von 0,1% übrig. Immerhin: Aus charttechnischer Sicht ist dabei der nächste erfolgreiche Test der Haltezone zwischen 13.204 und 13.170 Zählern auf der Haben-Seite zu verbuchen, die lange obere Lunte im Kerzenchart könnte jedoch auf einen baldigen Rücksetzer hinweisen.

Auf der Oberseite müsste der DAX nun nämlich über 13.374 Zähler ausbrechen, um die Chance auf ein Erreichen/Überbieten des Allzeithochs bei 13.597 zu wahren. Auf der Unterseite steht derweil die gut bekannte Haltezone rund um 13.200 im Blickpunkt; fällt der Index per Schlusskurs unter 13.170 zurück, müsste ein Rutsch an die runde 13.000er-Schwelle einkalkuliert werden, wobei auf diesem Niveau auch das offene Gap vom Monatsanfang geschlossen werden könnte!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.629,82 14.830,58
Knock-out-Schwelle 11.629,82 14.830,58
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,42 7,92
Kurs1) 15,69 16,73

1)Uhrzeit: 20.11.2019 08:25:24

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei