Bildquelle: markteinblicke.de

Im frühen Handel hatte es noch so ausgesehen, als sollte der DAX endlich durchstarten. Allerdings kehrte am heutigen Freitag relativ schnell Ernüchterung ein, so dass die Rekordjagd erneut verschoben werden muss.

Das war heute los. Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem es nicht irgendwelche Neuigkeiten zum Handelsstreit zwischen China und den USA gibt. Gestern hatte noch der Bericht des „Wall Street Journal“ für Erleichterung am Markt gesorgt, wonach der chinesische Vizepremier Liu He eine US-Delegation für weitere Verhandlungen nach Peking eingeladen hatte. Heute hieß es im „Wall Street Journal“ jedoch, dass man unter den US-Verhandlungsführern zögern würde, die Reise anzutreten, so lange es keine klaren Signale aus Peking für Zugeständnisse in wichtigen Streitfragen geben würde.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX überzeugte heute unter anderem Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604). Die Aktie des Gesundheitskonzerns verbuchte einen Kurszuwachs von 1,3 Prozent. Dabei stand vor allem der Ausbruchsversuch aus der zuletzt beobachtete Seitwärtsbewegung im Fokus.

Zu den schwächsten DAX-Titeln gehörte Beiersdorf (WKN: 520000 / ISIN: DE0005200000). Allerdings hielten sich die Kursverluste in Grenzen. Die Aktie des Nivea-Herstellers verlor 0,86 Prozent an Wert. Damit wurde allerdings die schwache Kursentwicklung der vergangenen Tage fortgesetzt.

Das steht in der kommenden Woche an. Mit einem BIP-Wachstum von 0,1 Prozent entging die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal knapp einer Rezession. Zu Beginn der neuen Woche stehen erneut wichtige Konjunkturdaten im Fokus. Gleich am Montag steht die Bekanntgabe des neuesten ifo Geschäftsklimas an. Am Dienstag folgt die Veröffentlichung des GfK Konsumklimas (Dezember).

Zum Ende der kommenden Woche stehen hierzulande die europäischen Inflationsdaten für den Monat November im Fokus. Im Oktober lag die Teuerungsrate im Euroraum gerade einmal bei 0,7 Prozent. Eine anhaltend niedrige Inflation spricht dafür, dass die EZB weiterhin eine lockere Geldpolitik fahren dürfte. In den USA werden bereits am Mittwoch wichtige Inflationsdaten veröffentlicht.

DAX Produkte für Montag.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC6548 / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DM8D14

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei