Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex hätte am Freitag auf seinem Intraday-Top bei 13.245 aus dem Handel gehen müssen, um ein erneutes Wochenplus zu verbuchen. So aber wurde auf Wochensicht ein Minus von 0,59% eingefahren, wodurch sich allerdings an der charttechnischen Ausgangslage wenig bis nichts ändert. Denn:

Bullen und Bären halten sich weiterhin gegenseitig in Schach; für klare bullishe Signale müsste es im ersten Schritt zurück über 13.204 Punkte gehen, um von dort in Richtung 13.300 und dem amtierenden Jahreshoch vom vergangenen Dienstag bei 13.374 Zählern durchstarten zu können. Der nächste Rallyeschub würde allerdings erst oberhalb des 2019er-Tops zünden; ein Sprung über die 13.400er-Schwelle (idealerweise per Schlusskurs!) könnte dann den Weg bis ans Allzeithoch bei 13.597 freimachen.

Nach unten geht der Blick dagegen unverändert zur 13.000er-Barriere; zwar kann das Vorwochentief bei 13.044 Punkten jetzt als erste Haltestelle vor einem Test der runden Tausendermarke genannt werden, letztlich dürfte sich aber im Bereich zwischen 13.019 und 12.992 – hier verläuft die offene Kurslücke vom 4. November – der weitere Kursverlauf entscheiden. Ein Rutsch unter 12.992 würde das Chartbild jedenfalls zunehmend eintrüben, wenngleich bei 12.900 und 12.800 noch zwei wichtige Unterstützungen bereitstehen!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.633,88 14.823,56
Knock-out-Schwelle 11.633,88 14.823,56
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,07 8,24
Kurs1) 16,29 16,05

1)Uhrzeit: 25.11.2019 08:25:00

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei