Bildquelle: Pressefoto Netflix

Trotz des zunehmenden Konkurrenzdrucks in der Streaming-Branche bleiben viele Analysten für den Marktführer Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) weiter optimistisch. Nun bekam der US-Konzern aber ein deutliches Downgrade durch Wells Fargo Advisors.

Verkaufsempfehlung
Das Finanzdienstleistungsunternehmen stufte die Netflix-Aktie von „Market Perform“ auf „Underperform“ herab, was eine klare Verkaufsempfehlung bedeutet. Das Kursziel wurde dabei von bisher 308 US-Dollar auf 265 US-Dollar gesenkt und liegt damit jetzt rund 15 Prozent unter dem Schlusskurs vom Dienstag (312,49 US-Dollar).

Wells Fargo Advisors verweist vor allem auf das immer wieder aufkommende Cash-Thema bei Netflix. Im Gegensatz zu den Streaming-Diensten von Walt Disney (WKN: 855686 / ISIN: US2546871060) „Disney+“ und Apple (WKN: 865985  / ISIN: US0378331005) „Apple+“ hat Netflix keinen zahlungskräftigen Großkonzern hinter sich und verbucht einen sehr hohen Schuldenberg.

Aus diesem Grund muss sich Netflix immer wieder frisches Kapital am Finanzmarkt beschaffen. So hatte das Unternehmen bspw. im Oktober Anleihen im Volumen von 2 Mrd. US-Dollar platziert. Mit dem Fremdkapital soll vor allem die Produktion eigener Filme und Serien finanziert werden.

Starke Konkurrenz
Walt Disney und Apple sind hier klar im Vorteil. So hat Walt Disney u.a. exklusive Disney-Klassiker im Portfolio und hält die Rechte am Marvel- und Star-Wars-Universum. Apples Content-Angebot ist zwar noch überschaubar, der Konzern verfügt aber über eigene Hardware. Wer sich hier z.B. für den Kauf eines neuen iPHone oder Mac-PC entscheidet, bekommt Apple TV+ für ein Jahr kostenlos dazu.

Durch die immer stärker werdende Konkurrenz muss Netflix laut Wells Fargo Advisors verstärkt auf Kundenwachstum und die teure Produktion exklusiver Serien und Filme setzen. Das dürfte für die Netflix-Aktie zu einer immer stärker werdenden Belastung werden.

200-Tage-Linie im Fokus
Aktuell ist die Aktie dennoch im Aufwind. Seit dem September-Tief bei rund 230 Euro konnten die Notierungen um 23 Prozent zulegen (aktuell: 284 Euro). Charttechnisch steht die Netflix-Aktie durch die jüngsten Kursgewinne nun vor einem neuen Kaufsignal. Denn ein weiteres Kursplus von 4 Prozent würde jetzt ausreichen, um die 200-Tage-Linie (295 Euro) zurückzuerobern und damit in den langfristigen Aufwärtstrend zu wechseln.

Gewinnpotenzial: +30 Prozent
Gelingt die Rückeroberung der 200-Tage-Linie, eröffnet sich neues Gewinnpotenzial bis zum Juli-Top bei 343 Euro. Darüber würde dann wieder das 2018er-Allzeiothoch bei 368 Euro ins Visier rücken. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau errechnet sich damit eine mittelfristige Gewinnperspektive von 30 Prozent.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Netflix-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des Video-on-Demand-Anbieters profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HX5ZNN / ISIN: DE000HX5ZNN5) auf der Long-Seite an. Pessimisten haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: HX5Z8W / ISIN: DE000HX5Z8W4) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Netflix-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Netflix

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei