Bildquelle: Pressefoto ThyssenKrupp

Bei thyssenkrupp (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) stieg der Nettoverlust im Geschäftsjahr 2018/2019 auf 260 Mio. Euro an (Vorjahr: -12 Mio. Euro). Die Dividende (Vorjahr: 15 Cent je Aktie) entfällt. Auch die angekündigte Streichung von 6.000 Arbeitsstellen könnte noch ausgeweitet werden.

Wegen der hohen Restrukturierungsmaßnahmen wird für das kommende Jahr ein noch deutlich höherer Verlust befürchtet. Die Krise des Konzerns spiegelt sich auch in der Kursentwicklung wider. Seit dem Zwischenhoch vom Juli 2017 bei rund 27 Euro brachen die Notierungen um rund 60 Prozent ein. Doch inzwischen sollten die negativen News weitestgehend eingepreist sein.

Und der laufende Konzernumbau, der auch einen Verkauf oder möglichen Börsengang der Aufzugssparte vorsieht, könnte bald Früchte tragen. Die vergleichsweise niedrigen Kurse der thyssenkrupp-Aktie stellen deshalb im Nachhinein möglicherweise günstige Einstiegskurse dar.

thyssenkrupp WAVE XXL Call
WKN DX0ZCY
ISIN DE000DX0ZCY0
Emissionstag 26. Juni 2012
Produkttyp WAVEs XXL Call
Emittent Deutsche Bank

 

Bildquelle: Pressefoto ThyssenKrupp

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei