Bildquelle: Pressefoto Apple

Donald Trump wies erneut darauf hin, dass Apples Smartphone-Konkurrent Samsung (WKN: 881823 / ISIN: US7960502018) nicht von den Strafzöllen auf chinesische US-Importe betroffen sei. Laut Trump sei das nicht fair, und Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) sollte auf derselben Basis behandelt werden wie der südkoreanische Konzern.

Der iPhone-Hersteller bekam Ausnahmen von den US-Strafzöllen für mehrere Schlüsselkomponenten des neuen Mac Pro zugesprochen, der demnächst erscheinen soll. Apple hat aber bei der US-Regierung auch die Freistellung von weiteren Zusatzzöllen beantragt, von denen im Dezember unter anderem die Apple Watch, die iMac-Computer und einige iPhone-Bauteile betroffen sein könnten.

Die Apple-Produkte werden in erster Linie in China gefertigt, da die Gehälter hier deutlich geringer sind als in den USA. Die Zoll-Ausnahmen dürften auch der Apple-Aktie weiteren Kursauftrieb bescheren, die in der vergangenen Woche wieder einmal neue Allzeithochs markierte.

Apple Open End Turbo Bull
WKN KA3UEU
ISIN DE000KA3UEU7
Emissionstag 30. August 2019
Produkttyp Open End Turbo Bull
Emittent Citigroup

 

Bildquelle: Pressefoto Apple

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei