Bildquelle: markteinblicke.de

Die Aktien von Südzucker (WKN: 729700 / ISIN: DE0007297004) waren am Donnerstag mit einem Plus von 8 Prozent der zweitgrößte Gewinner im SDAX. Befeuert wurden die Papiere durch ein angehobenes Kursziel des Investment-Unternehmens Kepler Cheuvreux und durch eine hoffnungsvolle Prognose von Nordzucker.

Neuer Aufwärtstrend
Eine Führungskraft des norddeutschen Zuckerproduzenten sagte am Rande eines Branchentreffens in London, dass sich der Markt im kommenden Jahr erholen wird. Die erhoffte Erholung spiegelt sich aktuell auch im Chart von Südzucker wider. Im Zuge des jüngsten Kurssprungs (aktuell: 13,60 Euro, +1,0 Prozent) hat sich die Aktie bis knapp über die 200-Tage-Linie (13,55 Euro) nach oben gearbeitet, was ein neues Kaufsignal bedeutet.

19 Prozent Gewinnpotenzial
Kann der neue Aufwärtstrend verteidigt werden, gilt es als Nächstes, den Kurswiderstand bei 14,45 Euro (Oktober-Top) zu überwinden. Die weiteren Kursziele stellen sich dann auf die runde 16-Euro-Marke (August-Hoch) und das knapp darüber liegende 2019er-Jahreshoch vom Juli bei 16,20 Euro. Bis zu letzterem Kursziel errechnet sich ein mittelfristiges Gewinnpotenzial von 19 Prozent.

Sollte Südzucker dagegen erneut den Rückwärtsgang einlegen, liegen die nächsten Unterstützungen bei 12,50 Euro (November-Tief) und bei 12,00 Euro (Oktober-Tief). Darunter würde sich weiteres Korrekturpotenzial bis zu den Tiefs vom April (11,20 Euro) und vom Dezember 2018 (10,58 Euro) eröffnen.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Südzucker-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des Papiers profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HU06FH / ISIN: DE000HU06FH9) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben mit passenden Short-Produkten (WKN: HU9GWS / ISIN: DE000HU9GWS0) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Südzucker-Aktie zu setzen.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei