Bildquelle: markteinblicke.de

Im zweiten Anlauf hat es dann doch geklappt: Dank eines starken Auftritts der DAX-Bullen und neuer Hoffnung auf eine (erste) Lösung im Handelsstreit eroberten die deutschen Blue Chips gestern die runde 13.000er-Barriere zurück. Der Schlusskurs bei 13.141 sowie das Intraday-Top bei 13.157 Zählern zeigen dabei, dass der Index jetzt scheinbar in den Pullback-Modus geschaltet hat. Eine Bestätigung der neuen Aufwärtsbewegung steht allerdings noch aus. Denn:

Um die wiedergewonnene Stärke zu untermauern, sollten die Notierungen heute auch gleich den Bremsbereich zwischen 13.170 und 13.204 erneut überwinden. Idealerweise erfolgt dieser Re-Break auf Schlusskursbasis, um anschließend den Weg in Richtung 13.300er-Marke freizumachen. Sobald der DAX oberhalb dieser Schwelle aus dem Handel geht, könnte jederzeit ein neues Jahreshoch (aktuell: 13.374) markiert werden.

Bei aller Erleichterung über das (vorläufige) Ende des Rücksetzers sollte jedoch die Unterseite noch nicht aus den Augen gelassen werden. Entpuppt sich der gestrige Kursschub als klassische Bullenfalle, würde sofort die 13.000er-Haltezone wieder in den Fokus rücken. Rutschen die Notierungen erneut unter diese Haltelinie ab, könnte im nächsten Schritt die Unterstützung bei 12.900 Punkten auf den Prüfstand gestellt werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.641,98 14.809,51
Knock-out-Schwelle 11.641,98 14.809,51
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,55 7,88
Kurs1) 15,39 16,66

1)Uhrzeit: 05.12.2019 08:19:30

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei