Bildquelle: markteinblicke.de

Am Dienstag sackten die DAX-Notierungen im Tief auf 13.269 Zähler ab, während das Intraday-Top noch bei 13.394 Punkten markiert werden konnte. Aus charttechnischer Sicht ist der Rücksetzer zwar kein Beinbruch, aber doch ein kleiner Rückschlag. Denn:

Mit dem Tagesschluss bei 13.288 Zählern ist der Leitindex erneut in die altbekannte Schiebezone zwischen 13.300 auf der Ober- und 13.000 auf der Unterseite zurückgefallen. Dabei kann (neben der Volumenkante bei 13.270) die Auffangzone zwischen 13.204 und 13.170 Punkten als diejenige Unterstützung genannt werden, die sich in der aktuellen Marktphase als mögliche Wendemarke für ein Pullback anbietet. Eine Etage tiefer könnte es zum neuerlichen Test der runden Tausendermarke kommen, die unter Rallye-Gesichtspunkten jetzt aber nicht mehr unterboten werden sollte!

Auf der Oberseite können wir es dagegen ziemlich kurz machen: Der Re-Break und ein Ausbruch über das amtierende Jahreshoch vom Montag wären nun die Grundvoraussetzungen für eine Wiederaufnahme/Fortsetzung der Rallye-Bewegung; gelingt der Turnaround, hätten die Kurse weiterhin beste Chancen auf einen Sprint ans alte Rekordhoch bei 13.597 Zählern!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.652,53 14.791,27
Knock-out-Schwelle 11.652,53 14.791,27
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,23 8,51
Kurs1) 16,19 15,59

1)Uhrzeit: 18.12.2019 08:17:03

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments