Bildquelle: markteinblicke.de

Von Beginn an ging es am Mittwoch für den DAX abwärts, womit der Index nahtlos an die negativen Tendenzen vom Vortag anknüpfte. Dabei lagen zwischen dem Tageshoch bei 13.286 Punkten und dem -tief bei 13.216 Zählern gerade einmal 70 Punkte, was den engen Korridor verdeutlicht, in dem sich der DAX derzeit bewegt. Aus charttechnischer Sicht fallen dabei gleich mehrere Details ins Auge:

Da wäre zum Beispiel der eher kritisch zu wertende Umstand, dass die Kurse infolge des Schlusskurses bei 13.222 Zählern unter die markante Volumenkante rund um 13.270 abgerutscht sind. Andererseits hat die 13.200er-Unterstützung dem Verkaufsdruck standgehalten, bzw. wurde gar nicht erst auf den Prüfstand gestellt. Zu guter Letzt könnte die enge Kursspanne den nächsten Ausbruch ankündigen, wobei noch völlig offen ist, auf welcher Seite ein solcher stattfindet. Fest steht:

Für einen Durchbruch auf der Oberseite müssten die Notierungen jetzt zuerst die 13.300er-Schwelle zurückerobern und sich von dort in Richtung Jahreshoch (13.426) bzw. Allzeithoch (13.597) vorarbeiten. Nach unten wird es dagegen brenzlig, sobald die Kurse per Tagesschluss unter das alte 2018er-Junihoch bei 13.170 zurückfallen. Danach müsste schließlich der nächste Test der 13.000er-Marke und/oder der darunterliegenden Haltestellen bei 12.927/12.900 und 12.887 sowie 12.815/12.800 einkalkuliert werden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.653,34 14.789,87
Knock-out-Schwelle 11.653,34 14.789,87
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,28 8,38
Kurs1) 15,99 15,78

1)Uhrzeit: 19.12.2019 08:31:10

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments