Bildquelle: markteinblicke.de

Mit der heutigen Ausgabe endet zwar diese Newsletter-Reihe, doch an den Märkten ist deshalb noch lange nicht Schluss! Ganz im Gegenteil: kurz vor dem Ende der letzten vollständigen Börsenwoche in diesem Jahr gaben die US-Indizes noch einmal Vollgas und schraubten sich auf neue Rekordstände! Im MDAX fehlten mit dem Intraday-Top bei 28.316 Zählern lediglich 4 Pünktchen bis zum aktuellen Allzeithoch vom Dienstag. Und der DAX? Der gab den dritten Tag in Folge ab, wobei das Tagestief bei 13.140 Punkten markiert wurde. Das bedeutet:

Fast wäre der Index unter die Haltezone bei 13.204/13.170 abgerutscht. Aber eben nur fast, denn mit einem starken Schlussspurt dämmten die Blue Chips die zwischenzeitlichen Verluste ein und verteidigten damit den Haltebereich. Dadurch wäre nun eine Pullback-Bewegung denkbar, die den Dax noch einmal in Richtung Jahreshoch (13.426 Punkte) schieben könnte. Doch die Sache hat einen Haken:

Am heutigen Hexensabbat (großer Verfallstermin) sind größere Schwankungen nicht auszuschließen. Daher sollte die Unterseite weiterhin im Auge behalten werden; fallen die Kurse per Schlusskurs unter 13.170 Zähler zurück, rückt sofort die runde 13.000er-Barriere in den Blickpunkt. Geht auch dieser Halt verloren, müsste mit einer Ausweitung der Verkäufe bis in den Bereich der nächsten Unterstützungen bei 12.927/12.900 gerechnet werden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.654,15 14.788,46
Knock-out-Schwelle 11.654,15 14.788,46
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,46 8,20
Kurs1) 15,61 16,10

1)Uhrzeit: 20.12.2019 08:12:43

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei