Bildquelle: Pixabay / MichaelWuensch

Nachdem es in der ersten Jahreshälfte 2019 für Bitcoin um 288 Prozent nach oben ging und im Juni ein 17-Monats-Hoch bei 14.230 US-Dollar erklommen wurde, folgte eine scharfe Korrektur. Dabei setzten die Notierungen bis Mitte Dezember in den Bereich der 7.000er-Marke zurück. Dieser Kurseinbruch könnte mit Nachrichten aus China zusammenhängen.

Laut dem Krypto-Magazon „The Block“ hat ein Gericht in der chinesischen Provinz Fujian Unternehmenseinlagen von Bitmain, einem der weltweit größten Bitcoin-Mining-Unternehmen, in Höhe von umgerechnet 514.000 US-Dollar eingefroren. Dabei handelte es sich nicht um die erste Aktion, denn bereits am 13. Dezember war bekannt geworden, dass ein anderes Gericht weitere Bitmain-Gelder eingefroren hatte.

Dieses Vorgehen zeigt die restriktive Haltung des chinesischen Staates gegenüber Krypto-Währungen. Trotz der jüngsten Korrektur dürfte der Bitcoin wieder den Weg nach oben einschlagen, denn die Krypto-Währung etabliert sich immer stärker als Krisenwährung in unsicheren Zeiten.

Open End Partizipationszertifikat auf XBT/USD
WKN VL3TBC
ISIN DE000VL3TBC7
Emissionstag 26. Oktober 2017
Produkttyp Partizipationszertifikat
Emittent Vontobel

 

Bildquelle: Pixabay / MichaelWuensch

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments