Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Der Goldbestand der börsengehandelten Inhaberschuldverschreibung Xetra-Gold (WKN: A0S9GB / ISIN: DE000A0S9GB0) ist zum Jahresende 2019 auf 203,2 Tonnen angestiegen. Das ist ein Plus von 21,7 Tonnen im Jahresverlauf. Dies teilte die Deutsche Börse mit.

Anfang Januar 2019 waren laut Angaben des Börsenbetreibers noch 181,5 Tonnen Gold im Zentraltresor für deutsche Wertpapiere in Frankfurt eingelagert. Xetra-Gold ist damit das führende physisch hinterlegte Gold-Wertpapier in Europa. Der Bestand erhöht sich immer dann, wenn Anleger Xetra-Gold-Anteile über die Börse kaufen. Für jeden Anteilschein wird im Zentraltresor genau ein Gramm Gold hinterlegt. Das verwaltete Vermögen von Xetra-Gold beläuft sich aktuell auf 8,8 Mrd. Euro, heißt es weiter.

„Mit dem deutlichen Plus an den Aktienmärkten haben institutionelle und private Investoren auch ihren Goldbestand zur Absicherung aufgestockt. Fünf bis zehn Prozent Gold sind laut Studien als Beimischung im Portfolio sinnvoll“, sagt Michael König, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH, der Emittentin von Xetra-Gold. „Zudem hat sich Gold im vergangenen Jahr als eigene Anlageklasse weiter etabliert. Neben institutionellen Investoren greifen auch immer mehr Vermögensverwalter, Family Offices und Privatanleger zu Gold im Depot“, so König.

Xetra-Gold-Anleger haben Anspruch auf die Auslieferung des verbrieften physischen Goldes. Seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 haben Anleger davon 1.065 Mal Gebrauch gemacht. Dabei wurden insgesamt 5,2 Tonnen Gold ausgeliefert, so die Deutsche Börse.

Bildquelle: © Niels Thies / Pressefoto Deutsche Börse AG

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments