Nur gut 16 Prozent der Deutschen sind Aktionäre – deutlich weniger als in anderen Industrieländern. Woran liegt das?

„Die Deutschen haben ein fast gestörtes Verhältnis zur Börse. Es gibt viele Vorurteile. Die Börse ist ein Casino, Aktien sind Zockerwerte. Das ist natürlich Blödsinn“, sagt Jessica Schwarzer. Die Buchautorin und Finanzjournalistin zeigt sich optimistisch: „Angesichts des Zinsumfelds und Anlage-Notstands sind vielleicht mehr Anleger dazugekommen.“ Mit welchem Mix sich Anleger auch für die Altersvorsorge gut aufstellen, erklärt sie im Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch an der Frankfurter Börse.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: inside-wirtschaft.de / Pressefoto Deutsche Börse AG

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments