Bildquelle: markteinblicke.de

In einer Zeit einer sich abkühlenden Wirtschaft kann es Anlegern oftmals schwerfallen, das Portfolio entsprechend auszurichten. Eine gesunde Portion an defensiven Anlagen ist sicherlich gefragt. Doch könnten sich Anleger auch Megatrends zu Nutze machen. Mit einer gezielten Auswahl an Unternehmen, welche in besonderem Maße von solchen Megatrends profitieren dürften, könnten somit Akzente im Portfolio gesetzt werden.

Themen als Wachstumstreiber

Megatrends haben das Potenzial, Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig zu verändern; und können erhebliches Wachstumspotenzial aufweisen. Für Anleger bieten Megatrends die Möglichkeit, Risiken aktiv zu steuern und Kapital gemäss den eigenen Anlageüberzeugungen zu investieren. Dieser Ansatz ist im aktuellen Umfeld besonders interessant, denn mit der Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums wird es zunehmend schwer, Wachstumsthemen zu finden und in diese zu investieren. Das globale Wirtschaftswachstum hat sich von 3.2 % im Jahr 2018 auf 2.7 % im Jahr 2019 abgeschwächt. Für das Jahr 2020 wird noch von einem Wachstum von 2.5 % ausgegangen. Aus diesem Trend lässt sich ableiten, dass auch die Renditen an den globalen Aktienmärkten in den nächsten Jahren weniger hoch ausfallen könnten.

Wachstumssektoren E-Sports und Cloud-Computing

Großes Wachstumspotenzial dürften zum Beispiel Unternehmen aus den Bereichen Cloud-Computing oder E-Sports zukommen. Falls solche Unternehmen Umsätze und Gewinne massiv erhöhen können – beobachtet wurden diese Erhöhungen oftmals sogar im zweistelligen Bereich – könnten in der Folge auch die Aktienkurse ebendieser Unternehmen beflügelt werden, was Anlegern zusätzliche Renditemöglichkeiten bieten könnten.

Cloud-Computing

Das weltweite Datenvolumen steigt ins unermessliche und traditionelle Speichermedien stossen an ihre Grenzen. Denn je mehr Daten verfügbar sind, desto schwieriger wird es, diese Informationen noch irgendwie zu verwalten und sicher abzuspeichern. Cloud-Computing könnte für dieses Problem eine gangbare Lösung darstellen – und führt zu rasanten Umwälzungen in diesem Gebiet. Mit der Einführung von Clouds als Speichermedien war es plötzlich nicht mehr notwendig, in eine ebensolche Software zu investieren. Der Weg lautet also: Weg von lokalen, beim Kunden fix installierten Speichermöglichkeiten hin zu Cloud-Lizenzen, die zu allem hinzu noch meist ein Service- und Wartungspaket miteinschliessen.

Das Wachstumspotenzial scheint groß und der Übergang erfolgt gemäss Market Research Future sehr schnell und ermögliche dem globalen Markt für Cloud-Computing eine beeindruckende durchschnittliche Wachstumsrate (CAGR) von rund 15%. Tech-Unternehmen haben also einen grossen Anreiz, ebenfalls Cloud-Lösungen anzubieten. Viele von ihnen springen auf den Zug auf und versuchen, als Sieger aus dem Wettbewerb hervorzugehen. Tech-Giganten wie Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067), Microsoft (WKN: 870747 / ISIN: US5949181045) und Google haben das ebenfalls erkannt und führen den Cloud-Markt aktuell an…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei