Bildquelle: Pressefoto ThyssenKrupp

Der kriselnde Stahlkonzern thyssenkrupp (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) will bis 2026 rund 4 Mrd. Euro in die Stahldivision investieren. Dieser Plan geht aus einem internen Strategiepapier hervor, das dem „manager magazin“ vorliegt.

Die Summe setzt sich zusammen aus jährlichen Basisinvestitionen in Höhe von 570 Mio. Euro und weiteren 800 Mio. Euro, die auf 6 Jahre verteilt werden. Das Ziel besteht darin, die in den zurückliegenden Jahren ausgebliebenen Investitionen auszugleichen.

Vor allem sollen Anlagen ausgebaut werden, mit denen das Essener Unternehmen hofft, die in Zukunft die steigende Nachfrage nach hochwertigen Blechen für den Magnetkern von Elektromotoren bedienen zu können.

Die Investitionen sind Teil eines umfassenden Konzernumbaus, zu dem auch die Ausgliederung der Aufzugsparte gehört, über die im ersten Quartal des neuen Jahres entschieden werden soll. Laut der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf Unternehmens-Insider beruft, neigt die Mehrheit im Management des Konzerns dazu, thyssenkrupp Elevator zu verkaufen.

thyssenkrupp WAVE XXL Call
WKN DX0ZCY
ISIN DE000DX0ZCY0
Emissionstag 26. Juni 2012
Produkttyp WAVEs XXL Call
Emittent Deutsche Bank

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto ThyssenKrupp

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] würde thyssenkrupp helfen. Schließlich will der Konzern bis 2026 rund 4 Mrd. Euro in die Stahldivision stecken. Doch auch dann ist es fraglich, ob dem Unternehmen der Befreiungsschlag gelingt. Vor […]