Bildquelle: Pressefoto Varta

Sie war 2019 der unbestrittene Star auf dem deutschen Kurszettel – die Aktie des Batterieherstellers Varta (WKN: A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55). 388 Prozent schraubte sich der MDAX®-Wert im Jahresverlauf nach oben. Das neue Börsenjahr startet deutlich holpriger.

Mitte der Woche sackte das Papier zeitweise um 24 Prozent ein. Ein negativer Analystenkommentar und aufkeimende Angst vor der Konkurrenz aus China lösten ein Beben aus. Zum Wochenschluss hat sich das Papier jedoch zunächst im Bereich von EUR 94 gefangen. Die Aufmerksamkeit der Investoren ist außerordentlich hoch wie die Statistiken auf zahlreichen Finanzportalen zeigen. Dort zählte die Varta-Aktie zuletzt zu den meistgeklickten Aktien. Ein großer Teil der Analysten ist mittelfristig optimistisch gestimmt. Dennoch sind weitere Rücksetzer nicht auszuschließen. Phasen wie diese bieten jedoch auch interessante Investment- und Tradingchancen z.B. mit Discount-Optionsscheinen oder Bonus-Cap-Zertifikaten.

Der Batteriekonzern aus Ellwangen stellt bereits seit über 130 Jahren Batterien her. Sie kamen bereits bei einer Expedition zum Nordpol 1896 und bei der ersten Mondlandung 1969 zum Einsatz. Der Konzern gliedert sich in zwei Sparten. Microbatterien und Power & Energy. Rund 83 Prozent des Umsatzes erwirtschaftete Varta in den ersten neun Monaten 2019 mit dem Verkauf vom Microbatterien.

Das entsprach einem Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 25,5 Prozent. Die teils 1-Cent großen Knopfzellen werden vor allem in Hörgeräten und kabellosen Kopfhörern eingesetzt. Im Bereich der Hörgeräte ist Varta nach eigenen Angaben Weltmarktführer und bei den Headsets zählt Apples AirPods zu den wichtigsten Kunden. „Wir stehen am Anfang eines großen Booms bei den Lithium-Ionen-Batterien für kabellose Premiumköpfhörer“, erklärte Konzernchef Herbert Schein kürzlich.

Das bestätigen die Analysten des Researchhauses Marketwatch. Sie rechnen damit, dass dieses Marktsegment von 14,6 Mrd. US-Dollar im Jahr 2019 auf 26,5 Mrd. US-Dollar im Jahr 2025 steigen könnte. Um die Produktionskapazitäten zu erhöhen stockte Varta Mitte vergangenen Jahres das Kapital auf. Der Bereich Power & Energy umfasst das Geschäft mit Energiespeicherlösungen wie beispielsweise Autobatterien. Das Segment kann jedoch weder beim Umsatzwachstum noch bei den Gewinnmargen mit dem Segment Microbatterien mithalten.

CEO Schein sieht Varta klar auf Wachstumskurs. Neben dem Aufbau der Microbatterieproduktion setzt der Konzernchef auf den Ausbau weiterer Sparten. Anfang des Jahres schlossen die Ellwanger den Kauf des US-Batterieherstellers Energizer ab. So kehrte das Geschäft mit Haushaltsbatterien wieder zum ursprünglichen Eigentümer zurück. Damit steigert Varta nicht nur den Umsatz, sondern sorgt auch für eine bessere Umsatzbalance im Konzern. Zudem steigt Varta in die Elektromobilität ein. Gemeinsam mit BASF und BMW zählt Varta zu einem europäischen Konsortium, das die Batteriezellenfertigung in Europa entwickeln will.

Wie der jüngste Kurssturz zeigt, ist der einstige Börsenhighflyer nicht frei von Risiken. So deutet sich der Einstieg chinesischer Unternehmen in den margenträchtigen Markt für Microbatterien an. Inwieweit Varta seine marktbeherrschende Stellung mittelfristig verteidigen kann und welche Preiszugeständnisse möglicherweise gemacht werden müssen, ist noch offen. Mit einem KGV von rund 40 (Quelle: Thomson Reuters) ist das Papier zudem auch kein Schnäppchen. Discount-Optionsscheine und Bonus-Cap-Zertifikate bieten dennoch interessante Chancen.

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 98,70/104,80 EUR

Unterstützungsmarken: 83,80/90,10 EUR

Die Aktie von Varta stieg in den zurückliegenden Monaten deutlich an. Diese Woche brach die Aktie jedoch ein und fing sich erst im Bereich von EUR 90. Zwischen 83,80 und 90 EUR findet der MDAX®-Wert aktuell eine gute Unterstützung. Gelingt eine Erholung über EUR 98,70 besteht die Chance auf eine technische Gegenbewegung bis EUR 104,80

Varta in EUR; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 26.08.2019 – 10.01.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Varta in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 19.07.2018 (Börsengang) – 10.01.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap-Zertifikate

Basis-wert WKN Verkaufs-preis

in EUR

Barriere

in EUR

Cap

in EUR

Finaler

Bewertungs-tag

Varta HZ4RJ0 80,76 75,00 90,00 18.09.2020
Varta HZ4JSP 112,02 75,00 150,00 18.09.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.01.2020; 10:46 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Discount-Call-Optionsscheine

Basis-wert WKN Verkaufs-preis

in EUR

Basis-preis

in EUR

Cap in EUR Finaler

Bewertungs-tag

Varta HZ4JNN 2,82 90,00 95,00 17.06.2020
Varta HZ4JNY 2,42 95,00 100,00 17.06.2020

*Max. Rückzahlungsbetrag: 5 EUR Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.01.2020; 10:39 Uhr

Discount-Put-Optionsscheine

Basis-wert WKN Verkaufs-preis

in EUR

Basis-preis

in EUR

Cap in EUR Finaler

Bewertungs-tag

Varta HZ4JQ0 2,64 95,00 90,00 17.06.2020
Varta HZ4JQA 3,14 102,50 97,50 17.06.2020

*Max. Rückzahlungsbetrag: 5 EUR Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.01.2020; 10:40 Uhr

 

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung.

Kommentator: Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte bei HypoVereinsbank onemarkets

Wichtige Hinweise & Haftungsausschluss

Die Informationen in dieser Publikation erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Die enthaltenen Informationen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Angaben über die vergangene Wertentwicklung sowie Prognosen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Quelle: UniCredit / Bildquelle: Pressefoto Varta

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] erkannt, dass es nicht sinnvoll wäre, sich nur auf einige wenige Bereiche zu konzentrieren. Die Diversifikation ist angelaufen. Dazu wurde zum Beispiel das Produktportfolio um den Bereich Gerätebatterien für […]