Kräuter- und Früchtetees sind streng genommen gar keine richtigen Tees, sondern vielmehr ein Aufgussgetränk, das aus Kräutern oder Früchten besteht. Als echten Tee bezeichnet man ausschließlich Tee aus Blättern der Teepflanze Camellia sinensis, wozu Schwarzer und Grüner Tee gehören.

Auch wenn Kräuter- und Früchtetees eigentlich nur teeähnliche Getränke sind, spricht man offiziell trotzdem von Tee. Das beliebte Aufgussgetränk wird gerne kalt zur Erfrischung oder heiß zum Aufwärmen getrunken. Je nach enthaltenen Früchten oder Kräutern ist das Getränk reich an Mineralstoffen, Vitaminen oder Spurenelementen.

Das kommt in die Tasse
Die Variationsmöglichkeiten von Früchte- und Kräutertees sind unzählig. Sie können aus mehr als vierhundert verschiedenen Pflanzenteilen wie zum Beispiel Blüten, Samen, Knospen oder Wurzeln zusammengestellt werden. Ob aus getrockneten oder frischen Früchten, als Monosorten oder aus mehreren Zutaten gemischt, mit und ohne Aromen veredelt – Früchte- und Kräutertees bieten eine große Vielfalt und schmecken natürlich und lecker. Als Obst- und Pflanzensorten werden gerne einheimische Früchte wie Hibiskus, Orange, Apfel, Hagebutte, Wacholder oder verschiedene Beerenarten verwendet, aber auch exotische Früchte wie Anis oder Granatapfel. Als Kombination hierzu eignen sich Sanddorn, Quitte, Zitronengras, Maracuja oder Ingwer. In winterlichen Varianten findet man auch oft Gewürze wie Anis und Zimt. Bei den Kräutern für Kräutertee handelt es sich zum Beispiel um Pfefferminze, den mit Abstand beliebtesten Kräutertee der Deutschen, oder Fenchel und Kamille.

Der Trend bei Früchte- und Kräutertee geht hin zur Inspiration aus den Bergen und zur Wohlfühl-Atmosphäre. (Bildquelle: Pixabay / Hildebrand_Reinhard)

Das ist Trend
Der Trend bei Früchte- und Kräutertee geht hin zur Inspiration aus den Bergen und zur Wohlfühl-Atmosphäre. Dazu zählen laut Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e. V. (WKF), der Wunsch nach kräftigen aber puristischen Kreationen aus Kräutern, wobei meist ein Kraut im Vordergrund steht. Als Gegensatz dazu sind Wintertees im Trend, die reich an typischen Gewürzen wie Zimt, Nelke, Kardamom und Schokolade sind. Minze und Zitrusnoten bleiben beliebte Dauerbrenner und immer beliebter werden außerdem Tees mit Fenchel, Anis und Kümmel. Zu den aktuellen Trends bei den Aromen zählen unter anderem die Wurzeln Kurkuma und Ingwer. Die würzig-scharfe Wurzel Kurkuma und der scharfe Ingwer sind beliebte Zutaten vor allem bei Kräutertees.

Der hat die Nase vorn
Laut der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e. V. (WKF) liegen Kräuter- und Früchtetees in der Beliebtheitsskala der Deutschen ganz oben. Der Verbrauch von Kräuter- und Früchtetee lag im Jahr 2018 bei 40.184 Tonnen Tee. Das sind über 16,7 Milliarden Becher Kräuter- oder Früchtetee im Jahr. Dabei stieg vor allem die Nachfrage nach aromatisierten Mischungen stark an – mit 33,2 Prozent des Kräuter- und Früchtetee-Marktes. Aromen sind beliebt, weil sie gut schmecken und dem Tee eine besondere Note und geschmackliche Tiefe verleihen. Gefolgt sind aromatisierte Mischungen von nicht aromatisierten Mischungen mit 19,5 Prozent und von Pfefferminztee mit 13,7 Prozent. Das Aufgussgetränk aus Früchten oder Kräutern ist lose oder in Beutelform zu kaufen, in konventioneller oder in Bio-Qualität. Bio-Tee wird beim Verbraucher immer beliebter: Der Anteil ist in den letzten Jahren stark gestiegen und macht aktuell sogar 10,4 Prozent Marktanteil aus.

Tees mit Aroma liegen ganz vorne in der Beliebtheitsskala. (Bildquelle: Pixabay / ivanovaekaterina630)

Das Aroma macht‘s
Tees mit Aroma liegen ganz vorne in der Beliebtheitsskala. Bei den Aromazusätzen handelt es sich entweder um natürliche oder naturidentische Aromen. Unter natürlichen Aromen versteht man Zugaben aus natürlichen Ausgangssubstanzen. Bei naturidentischen Aromen werden in der Natur vorhandene Aromen aus natürlichen Stoffen nachgebaut. Steht auf der Verpackung zum Beispiel „Aromatisierter Früchtetee“, so sind keine echten Früchte drin, sondern nur Fruchtgeschmack aus Aromastoffen.

Das hält ihn frisch
Wird Tee trocken und an einem dunklen Ort gelagert, so bleibt er etwa drei Jahre frisch. Tee aus getrockneten Früchten ist etwas unempfindlicher, während Tee aus frischen Früchten schneller verzehrt werden sollte. Am besten bewahrt man Tee in einer lichtundurchlässigen Dose oder mit verschließbarem Deckel auf, die den Tee vor direkter Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit und Wärme schützt. Es eignen sich Holz-, Porzellan- oder lebensmittelechte Metalldosen. Außerdem sollte Tee getrennt von Kaffee, anderen Gewürzen und Aromen, die sonst noch bevorratet werden, aufbewahrt werden.


Hygge, der Wohlfühltrend aus Dänemark, wird auch in Deutschland immer mehr zum Lifestyle-Trend. (Bildquelle: Pixabay / janbrokes)

„Hygge“ Wohlfühlen mit Tee
Hygge, der Wohlfühltrend aus Dänemark, wird auch in Deutschland immer mehr zum Lifestyle-Trend. Laut Duden bedeutet „die Hygge“ (feminin) soviel wie Gemütlichkeit und Heimeligkeit. Die Dänen haben sich dieses Lebensprinzip zu eigen gemacht, obwohl der Begriff Hygge = das Wohlbefinden ursprünglich aus der norwegischen Sprache stammt.

In der kalten und nassen Jahreszeit wird die Lebensphilosophie Hygge auch bei uns immer beliebter. Man verbringt mehr Zeit zu Hause mit der Familie oder mit guten Freunden –macht es sich „hyggelig“. Sei es ein geselliger Abend bei gemeinsamem Essen, eine Tasse heißen Tee mit einem spannenden Buch vor dem Kamin oder ein gemütlicher Abend auf der Couch bei Kerzenlicht – Zufriedenheit und Glücksmomente im Alltag stehen an erster Stelle. Und was passt besser zu dem Gefühl der Gemütlichkeit und der Ruhe, als eine heiße Tasse aromatisch duftender Tee?

Mit seinem Lieblingstee wohltuende Momente in einem oft so hektischen Alltag genießen: Tees steigern das Wohlbefinden und bringen gute Laune. Kräuter- und Früchtetees eignen sich hier besonders. Früchte, Kräuter, Pflanzenteile und Gewürze, aromatisiert oder nicht – alle Kombinationen sind erlaubt. Diese Tees schmecken nicht nur gut, sondern sie wärmen von innen und können auch abends konsumiert werden, da sie kein Koffein enthalten. Und das beste: Früchte- und Kräutertees sind zucker- und kalorienarm.

Bildquelle: Pixabay / Pexels

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei