Bildquelle: markteinblicke.de

Bei Datron (WKN: A0V9LA / ISIN: DE000A0V9LA7) geht es um klassischen (deutschen) Maschinenbau. Das Unternehmen, dass es bereits seit mehr als 50 Jahren existiert (Gründung 1969), fertigt CNC-Fräsanlagen im Nicht-Stahlbereich, Hochleistungsdosiersanlagen und Dental-Fräsmaschinen. Wer etwas aus Aluminum zu fräsen hat, greift in der Regel auf eine Datron-Maschine zurück.

Die Hochgeschwindigkeitsfräsmaschinen finden vielfältige Anwendungen in der Automobil-Industrie, der Kunststoffverarbeitung oder der Luftfahrt. Beispielsweise auch als Nachbearbeitung von 3D-Drucken, da deren Oberfläche rau ist. Die Datron neo ist so schmal und kompakt, dass sie gut auch in Universitätsinstitute passt.

Generell geht der Trend bei den Fräsmaschinen zu einer möglichst einfachen Bedienung bis hin zur „mannlosen Fertigung“. Der Grund dafür ist der zunehmende Facharbeitermangel. Das dürfte noch eine weites Verdienstfeld eröffnen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei