Bildquelle: Pressefoto Netflix

Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) hat dank Serien- und Filmhits wie „The Witcher“ oder „The Irishman“ im Schlussquartal 2019 überraschend viele neue Kunden gewonnen. Die Anzahl der Bezahlabos legte im Zeitraum Oktober bis Dezember 2019 weltweit um 8,8 Mio. zu. Mit dieser Zahl übertraf der Online-Videodienst die eigene Prognose und auch die Erwartungen vieler Marktanalysten. Zum Quartalsende verzeichnete Netflix rund 167 Mio. zahlende Mitglieder.

Heimatmarkt schwächelt
Auf dem Heimatmarkt USA, wo der Konkurrenzdruck durch die Streaming-Dienste von Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) und Walt Disney (WKN: 855686 / ISIN: US2546871060) deutlich gestiegen ist, tut sich Netflix dagegen weiter schwer. Mit nur 423.000 Abo-Kunden wurden hier die Erwartungen deutlich untertroffen. Auch der Ausblick für das laufende erste Quartal 2020 enttäuschte. Es wird global mit 7 Mio. neuen Kunden gerechnet.

Gewinnsprung um +338 Prozent
Positiv überraschten dagegen die Umsatz- und Gewinnentwicklung im vierten Quartal. Nach nur 134 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2018 standen im vierten Quartal 2019 rund 587 Mio. US-Dollar Gewinn zu Buche. Die Umsatzerlöse verbesserten sich um 31 Prozent auf 5,5 Mrd. US-Dollar.

Starker Handelsauftakt
An der Frankfurter Börse ist Netflix am Mittwochvormittag mit einem deutlichen Plus von über 2 Prozent in den Handel gestartet (aktuell: 312 Euro). Seit dem September-2019-Tief bei rund 230 Euro konnten die Notierungen damit inzwischen um 36 Prozent zulegen.

Hier liegen die nächsten Kursziele
Das nächste Kursziel ist das Juli-Top bei 343 Euro. Darüber würde dann wieder das 2018er-Allzeithoch bei 368 Euro ins Visier rücken. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau errechnet sich damit eine mittelfristige Gewinnperspektive von 18 Prozent.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Netflix-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des Video-on-Demand-Anbieters profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: MC2VAN / ISIN: DE000MC2VAN6) auf der Long-Seite an. Pessimisten haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: MF1JJX / ISIN: DE000MF1JJX0) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Netflix-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Netflix

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments