Bildquelle: Pressefoto Daimler

Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) macht der Dieselskandal weiterhin schwer zu schaffen. Der Stuttgarter Automobilkonzern beziffert allein die zusätzlichen Aufwendungen für behördliche und gerichtliche Verfahren sowie Nachrüstmaßnahmen für Mercedes-Benz-Dieselfahrzeuge auf 1,1 bis 1,5 Mrd. Euro.

Gewinn halbiert
Für das abgelaufene Gesamtjahr 2019 meldete das DAX-Unternehmen einen kräftigen Gewinneinbruch. So ist das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zu 2018 von 11,1 Mrd. Euro auf 5,6 Mrd. Euro gesunken. Dabei sind in diesem Ergebnis die zusätzlichen Belastungen aus der Dieselthematik noch nicht einmal enthalten.

Massiver Stellenabbau geplant
Die komplette Bilanz will Daimler am 11. Februar präsentieren. Wegen der hohen Kosten auch in anderen Bereichen, insbesondere beim Start der Produktion von Elektroautos und der Entwicklung des automatisierten Fahrens, hat der Vorstandsvorsitzende Ola Källenius dem Konzern ein Sparprogramm verordnet. So sollen bis Ende 2022 Personalkosten in Höhe von 1,4 Mrd. Euro eingespart werden, was einen Stellenabbau von über 10.000 Arbeitsplätzen bedeuten würde. Zudem ist geplant, die Investitionen zu deckeln.

Kurs halbiert
An der Börse geht es für Daimler seit Jahren nach unten. Seit dem Allzeithoch von 2015 bei 96 Euro steht bei der Aktie ein Minus von 52 Prozent zu Buche (aktuell: 45,96 Euro).

Weiteres Korrekturpotenzial
Die Aktie notiert aktuell im Abstand von 6 Prozent unter der 200-Tage-Linie und damit weiterhin in einem deutlichen Abwärtstrend. Die nächsten Korrekturziele sind die Tiefs vom Oktober und August 2019 bei 43 und 40 Euro. Die Aktie ist derzeit ein klarer Short-Kandidat.

Anleger, die von der Schwäche von Daimler überzeugt sind, können mit einem Turbo-Short (WKN: MF67N9 / ISIN: DE000MF67N95) gehebelt von Kursverlusten profitieren. Optmisten haben Gelegenheit, mit entsprechenden Long-Produkten (WKN: MC2KKW / ISIN: DE000MC2KKW9) auf steigende Kurse der Daimler-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Daimler

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] auch die Aktie von Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000). Daimler meldete für 2019 einen herben Gewinneinbruch. Für die Aktie könnte das weitere Kursverluste […]

trackback

[…] von Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000), die zu den wenigen Verlierern im DAX gehörte. Der kräftige Gewinneinbruch für das abgelaufene Gesamtjahr 2019 sorgt hier weiterhin für […]

trackback

[…] Die schwierige Lage bekommen sowohl Anteilseigner als auch Mitarbeiter zu spüren. Die 2019er-Dividende soll lediglich bei 0,90 Euro liegen, nachdem im Vorjahr noch 3,25 Euro je Aktie gezahlt wurden. Beschäftigte erhalten wiederum bis zu 597 Euro Ergebnisbeteiligung und eine einmalige Anerkennungsprämie von bis zu 500 Euro. Kein Vergleich zu dem Vorjahreswert von 4.965 Euro. Angesichts der jüngsten Geschäftszahlen aber auch keine Überraschung. […]