Bildquelle: Pressefoto Facebook

Die Aktie von Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027) ist am Donnerstagvormittag an der Frankfurter Börse unter kräftigen Verkaufsdruck geraten. Die Notierungen setzten zwischenzeitlich um rund 8 Prozent zurück.

Nur moderater Gewinnanstieg
Grund für die Korrektur dürfte sein, dass der Gewinnanstieg im vierten Quartal 2019 geringer ausfiel als sich viele Anleger erhofft hatten. Während der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Viertel auf rund 21 Mrd. US-Dollar zulegte, verbesserte sich der Gewinn nur um vergleichsweise moderate 7 Prozent auf 7,4 Mrd. US-Dollar.

Facebooks Gründer Zuckerberg kündigte an, er wolle die Positionen des Online-Netzwerks offensiver vertreten. „Mein Ziel für das nächste Jahrzehnt ist es nicht gemocht, sondern verstanden zu werden“, sagte er in einer Telefonkonferenz mit Analysten. „Damit man Vertrauen gewinnen kann, müssen die Leute wissen, wofür man steht.“

Dazu soll die Redefreiheit verstärkt, die Verschlüsselung und das werbebasierte Geschäftsmodell verteidigt werden. Dem Online-Netzwerk wird unter anderem vorgeworfen, es sammele zu viele Daten für die Personalisierung der Anzeigen und wolle Nutzer länger auf der Plattform halten, um ihnen mehr Werbung einzublenden.

Die Nutzerzahlen steigen weiter
Das Geschäftsmodell funktioniert bislang hervorragend. In den USA machte Facebook im vergangenen Quartal einen durchschnittlichen Erlös pro Nutzer von 41,41 US-Dollar, fast ausschließlich durch Werbung. Im Vorquartal waren es noch 34,55 US-Dollar. Dabei verzeichnet Facebook inzwischen weltweit 2,5 Milliarden aktive Nutzer, was einen Anstieg um 50 Mio. innerhalb von 3 Monaten bedeutet.

Allzeithoch im Fokus
Trotz der aktuellen Kurskorrektur notiert die Facebook-Aktie (aktuell: 186,98 Euro) noch immer deutlich über der 200-Tage-Linie (172,80 Euro) und damit im Aufwärtstrend. Die Aktie hatte erst am Mittwoch dieser Woche einen neuen historischen Höchststand bei 203,40 Euro erklommen.

Genau diese Kursbarriere muss jetzt als Nächstes durchbrochen werden. Die nächsten Kursziele stellen sich dann auf die nächsten runden Marken bei 210 und 220 Euro. Facebook bleibt damit weiterhin eine klare Kaufempfehlung aus dem Technologiebereich.

Anleger, die von der Stärke von Facebook überzeugt sind, können mit einem Mini Future Long (WKN: MC2FYB / ISIN: DE000MC2FYB4) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben mit dem Mini Future Short (WKN: MF3VSQ / ISIN: DE000MF3VSQ6) die Chance, auf sinkende Kurse zu setzen.

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

 

Bildquelle: Pressefoto Facebook

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] eingefahren. Die Facebook-Aktie setzt am Donnerstagvormittag kräftig zurück. Anleger sind offenbar enttäuscht über die Gewinnentwicklung im vierten Quartal […]