Bildquelle: Pressefoto Traton

Ende Januar hatte Traton (WKN: TRAT0N / ISIN: DE000TRAT0N7) ein Übernahmeangebot für die noch nicht zum Konzern gehörenden Navistar-Aktien abgegeben. Dabei bot die Volkswagen-Tochter 35,00 Dollar für jedes Papier des US-Lkw-Herstellers. Insgesamt müsste Traton somit rund 2,9 Milliarden Dollar bezahlen, da Volkswagen bereits 16,8 Prozent an dem nordamerikanischen Unternehmen hält.

Der Deal ist aber längst noch nicht in trockenen Tüchern, obwohl Traton mit seinem Angebotspreis um 45 Prozent über dem Kurs von Navistar vor Bekanntgabe der Offerte liegt. Denn der Vorschlag steht unter dem Vorbehalt, dass sich Traton und Navistar auf den Abschluss eines Zusammenschlussvertrages einigen.

Zudem müssen die relevanten Gremien beider Unternehmen, der Verwaltungsrat und die Aktionärsversammlung von Navistar das Angebot absegnen. Und ein Blick auf den aktuellen Navistar-Kurs, der sich bei 35,70 Dollar bewegt, zeigt, dass die Börse aber auf eine nochmalige Erhöhung des Angebots spekuliert…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Traton

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei