Bildquelle: markteinblicke.de

Auch heute könnten sowohl die deutschen Auftragseingänge sowie die US-Arbeitsmarktdaten den deutschen Leitindex weiter stutzen. Die Markttechnik erweist sich weiterhin als neutral bis leicht positiv.

MACD und Slow-Stochastik zeugten schon die letzten Tage von steigender Tendenz. Vieles spricht weiterhin allerdings dafür, dass sich eine globale Ausbreitung des Corona-Virus schwer vermeiden lässt. Volkswirtschaftliche Schäden können daher nicht ausgeschlossen werden. Der jüngst vollzogene Brexit wirft zudem weitere Unklarheiten auf.

Nichtsdestotrotz kehrte der deutsche Aktienmarkt gestern fulminant in den zuletzt verlassenen Aufwärtstrend zurück. Als wäre nichts gewesen… Nun ist sogar kurzfristig wieder das Allzeit-Hoch bei 13.640 Zählern im Blick. Langfristig hielten wir eh trotz der jüngsten Volatilität am Jahresziel 14.000 Punkte fest. Die untere Trendlinie verläuft bei rund 13.300. Die vorbörsliche Indikation wird aktuell bei 13.595 taxiert.

Auf Tristesse folgt nun Euphorie. Für das gestrige Kursfeuerwerk sorgte insbesondere die Hoffnung auf ein Medikament gegen das Corona-Virus. Chinesische Medien hatten von einem Durchbruch bei der Forschung berichtet. Allerdings ist hier noch nichts endgültig. Daher empfiehlt es sich die Stoppmarken und das aktive Risikomanagement weiter beizubehalten. „Kaufpanik“ kann auch ganz schnell wieder in „Verkaufspanik“ umändern. Die 13.600 werden aber heute erreicht.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 13.640 (Allzeit-Hoch)
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 13.511, 13.300, 13.019, 12.795, 12.656, 12.408
  • Oberes Bollinger-Band: 13.664, Mittleres Bollinger-Band: 13.396 und Unteres Bollinger-Band: 13.129
  • 90-Tage-Linie: 13.029 und 200-Tage–Linie: 12.543 sowie: 21-Tage-Linie: 13.369
  • Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: positiv I Momentum: negative
  • In Summe: neutral
  • Volatilität (VDAX-NEW): 14,30
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird knapp unterhalb der 13.600 erwartet.
  • (Trailing-) Stop-Loss: 13.511, 13.300, 13.019, 12.795, 12.656, 12.408
DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 06.02.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis Schlusskurs vom Börsenvortag: 13.478 (17:45 Uhr) | Indikation: 13.595 (06:30 Uhr)

Primärtrend:                          Zurück im Aufwärtsmodus

Sekundärtrend:                      13.640 – 13.300

Tertiärtrend:                          Allzeit-Hoch im Blick


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments