Bildquelle: Pressefoto Nemetschek

Die Nemetschek-Aktie (WKN: 645290 / ISIN: DE0006452907) bereitete Anlegern zuletzt viel Freude. Im Börsenjahr 2019 stand ein Kursplus von 84 Prozent zu Buche. In 2020 liegt die Performance bereits bei etwa 12 Prozent. Die jüngste Kursdelle hat das TecDAX– und MDAX-Papier bereits hinter sich gelassen und steht nun wieder kurz vor dem Sprung auf neue Höchststände.

Mitte Januar hatte die Nemetschek-Aktie bei knapp über 69 Euro einen neuen Rekordstand erreicht und damit die langjährige Kursrallye gekrönt. In der Folge sorgten Gewinnmitnahmen und die von den Unsicherheiten rund um das Coronavirus ausgelöste allgemeine Marktschwäche für zwischenzeitliche Kursverluste. Inzwischen ist die Rekordjagd jedoch wieder angelaufen.

Auch weil das Unternehmen mit den jüngsten Geschäftszahlen überzeugen konnte. Wie in vielen anderen Branchen hält auch in der Bauwirtschaft die Digitalisierung Einzug. Gut für ein Unternehmen, das sich als Vorreiter für die digitale Transformation in der AEC-Industrie (Architektur, Ingenieur- und Bauwesen) sieht.

Bei Nemetschek ist man besonders stolz darauf, als weltweit einzige Unternehmensgruppe mit ihren Softwarelösungen den kompletten Lebenszyklus von Bau- und Infrastrukturprojekten abzudecken und ihre Kunden in die Zukunft der Digitalisierung zu führen.

Auch dank einer Übernahme konnte Nemetschek die konzernweiten Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2019 im Vorjahresvergleich um 20,7 Prozent auf 556,9 Mio. Euro steigern. Damit lagen die Erlöse leicht über dem eigenen Prognosekorridor von 540 bis 550 Mio. Euro.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) schoss sogar um 36,6 Prozent auf 165,7 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge wurde damit von 26,3 auf 29,7 Prozent verbessert. Zwar hatten neue Bilanzierungsstandards zu diesem Anstieg beigetragen, doch auch ohne diese positiven Effekte wurde der Vorjahreswert mit einer 2019er-Marge von 26,8 Prozent übertroffen.

Dank der Fortsetzung seines profitablen Expansionskurses war es für Nemetschek das zehnte Jahr in Folge mit Rekordwerten bei Umsatz und operativem Ergebnis. Vielmehr sieht sich das Unternehmen gut aufgestellt, um auch weiterhin nachhaltig und profitabel zu wachsen.

Dabei kommen Nemetschek mehrere Trends zugute. Die niedrigen Zinsen sorgen weiterhin dafür, dass sich die Bau- und Immobilienbranche gut entwickelt. Zwar könnte es in diesem Jahr von Konjunkturseite etwas Gegenwind geben, allerdings profitiert Nemetschek davon, dass sich die Kunden des Unternehmens auf die Digitalisierung einstellen müssen, um nicht abgehängt zu werden. Und dies müssen sie auch wirtschaftlich schwächeren Zeiten tun.

Anleger, die von der Stärke von Nemetschek überzeugt sind, können mit einem Mini-Future Long (WKN: MC4RTX / ISIN: DE000MC4RTX9) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Bildquelle: Pressefoto Nemetschek

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments