Bildquelle: markteinblicke.de

Das „gebetsmühlenartig“ empfohlene Risikomanagement mittels Stopp-Loss-Marken hat sich ausbezahlt. Diese Stopps griffen ab 13.558 Punkten abwärts. Der größten Tagesverlust seit dem Brexit-Referendum im Juni 2016 traf trotzdem viele Anleger auf dem falschen Fuß. Vor allem die Papiere der großen Fluggesellschaften sowie deutsche Autowerte brachen deutlich ein.

Die US-Indizes zeigten in den ersten Handelsstunden ebenfalls deutliche Verluste auf. Die größte Sorge ist bei den meisten, dass das Corona-Virus nun auch in Ländern außerhalb Chinas vermehrt auftritt. Dies sorgt für nicht abschätzbare Folgen einer weltweiten Pandemie. Dies schlug sich gestern im offensichtlichen Ausverkauf am Aktienmarkt nieder. Der Supportmarke bei 12.948 kommt nun entscheidende Bedeutung zu. Hält diese nachhaltig, dann könnte sich der DAX 30 zumindest um die 13.000´er Marke einpendeln.

Allerdings weisen weder MACD noch Slow-Stochastik trotz der gestrigen Entwicklung auf eine etwaige Entspannung hin. Beide Indikatoren sind vom überkauften Terrain noch weit entfernt. Um das Gap von gestern zu schließen hat der deutsche Leitindex noch einen weiten Weg vor sich. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist erst wieder ab 13.500 aufwärts zurückerobert. Die Tagesbreite dürfte heute volatil zwischen 13.223 und 12.948 liegen.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 13.019, 13.223, 13.511, 13.558
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.948, 12.795, 12.656
  • Oberes Bollinger-Band: 14.011, Mittleres Bollinger-Band: 13.480 und Unteres Bollinger-Band: 12.949
  • 90-Tage-Linie: 13.244 und 200-Tage–Linie: 12.631 sowie: 21-Tage-Linie: 13.467
  • Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: neutral I Momentum: noch neutral
  • In Summe: neutral trotz Abverkaufs
  • Volatilität (VDAX-NEW): 11,98
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei 13.100 erwartet.
  • (Trailing-) Stop-Loss: 12.948, 12.795, 12.656
DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 25.02.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 13.035 (17:45 Uhr) | Indikation: 13.102 (06:50 Uhr)

Primärtrend:           Aufwärtstrend ruckartig verlassen

Sekundärtrend:       13.511 – 12.948

Tertiärtrend:           13.223 – 12.948


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei