Bildquelle: markteinblicke.de

Die charttechnischen D&R-Signalmarken haben sich zuletzt sehr gut bewährt. Zuletzt waren dies die 13.558 / 13.500, dann die 12.408 und nun die 12.119 Punkte. Durch das stringente Beachten wurden zum einen Gewinne realisiert und zum anderen Rückgänge deutlich eingegrenzt. Bei letzterer (12.119) bestand Hoffnung, dass der Markt hier eine etwaige Stabilisierung vollziehen könnte.

Nun verschärft sich aber auch hier der Abwärtsdruck. Diese Unterstützungslinie wird heute nicht halten. Die Verkaufspanik weitet sich aus. Die weltweiten Leitindizes befinden sich in einer crash-ähnlichen Situation. Bei aller Unsicherheit und Nervosität helfen die charttechnischen Marken trotz allem dabei das Risikomanagement aufrecht zu erhalten.

Die markttechnischen Indikatoren des deutschen Leitindex befinden sich kurzfristig im überverkauften Terrain, trendfolgend zeigen sie sich neutral. Ursache für den globalen Ausverkauf ist das Corona-Virus. Bereits die zeitweise Lahmlegung der Wirtschaft in China war auf politische Entscheidungen zurückzuführen. Nun gibt es Ängste, dass sich Ähnliches auch in Europa abspielen könnte. Lieferketten könnten abgeschnitten und die Produktion stillgelegt werden.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.408, 200-Tage-Linie, 12.656
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 11.845, 11.266, 11.009, 10.279
  • Oberes Bollinger-Band: 14.209, Mittleres Bollinger-Band: 13.385 und Unteres Bollinger-Band: 12.562
  • 100-Tage-Linie: 13.152 und 200-Tage–Linie: 12.641 sowie: 38-Tage-Linie: 13.398
  • Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: überverkauft I Momentum: negativ
  • In Summe: neutral bis negativ
  • Volatilität (VDAX-NEW): 32,79
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.000 erwartet.
  • (Trailing-) Stop-Loss: 11.845, 11.266, 11.009, 10.279
DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 28.02.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 12.367 (17:45 Uhr) | Indikation: 12.006 (06:00 Uhr)

Primärtrend:                   Aufwärtstrend ruckartig verlassen

Sekundärtrend:               Nervosität grassiert weiter

Tertiärtrend:                   Test der 12.000 (!!!)


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments