Bildquelle: Pressefoto Bayer AG

Diese Nachricht könnte die Bayer-Aktie (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) beflügeln: Die Deutsche Bank hat die Aktie des Leverkusener Chemiekonzerns von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft, was eine klare Kaufempfehlung bedeutet. Das Kursziel wurde dabei von 75 auf 85 Euro angehoben. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau (65,98 Euro) sieht die Deutsche Bank damit ein Gewinnpotenzial von 29 Prozent.

Bayer-Aktie unterbewertet laut der Deutschen Bank
In der entsprechenden Studie, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, heißt es, dass die Aktien des DAX-Konzerns schlicht unterbewertet seien. Grundlage für die Bewertung sind Schätzungen, die sich der Deutschen Bank zufolge am untersten Ende der von Bayer für das laufende Jahr ausgegebenen Prognosen befinden. Laut der Deutschen Bank spricht selbst in einem ungünstigen operativen Szenario eine jährliche durchschnittliche Wachstumsrate des Gewinns je Aktie von 10 Prozent bis 2023 für die Bayer-Papiere.

200-Tage-Linie im Fokus
An der Börse brach die Bayer-Aktie im Februar in der Spitze um knapp 20 Prozent ein und unterschritt damit auch die bei 66 Euro verlaufende 200-Tage-Linie. Im Zuge der jüngsten Kurserholung haben sich die Notierungen inzwischen wieder bis in den Bereich dieses gleitenden Durchschnitts nach oben gearbeitet.

Hier liegen die nächsten Kursziele
Gelingt die Rückeroberung der 200-Tage-Linie, liegt das nächste Kursziel bei 78,34 Euro, dem Top vom 6. Februar. Darüber würde sich mittelfristig weiteres Aufholpotenzial bis zur runden 100er-Marke eröffnen. Das entspricht auf Jahressicht einer Gewinnperspektive von 53 Prozent.

Sollte die Rückeroberung der 200-Tage-Linie dagegen nicht gelingen und die Aktie nochmals den Rückwärtsgang einlegen, eröffnet sich weiteres Abwärtspotenzial bis zum 7-Jahres-Tief vom Juni 2019 bei 52 Euro. Bayer befindet sich damit an der Börse jetzt am Scheideweg.

Wer optimistisch ist und auf steigende Kurse der Bayer-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VF6X12 / ISIN: DE000VF6X123) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben Gelegenheit mit entsprechenden Hebelprodukten (WKN: VE69W3 / ISIN: DE000VE69W35) auch auf fallende Kurse der Bayer-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Bayer AG

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] (WKN: 606214 / ISIN: DE0006062144). Die Aktie von Bayer wird am Mittwochmittag befeuert durch eine Kaufempfehlung durch die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) mit einem deutlich angehobenen […]