Bildquelle: Pressefoto Apple

Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) ergreift drastische Maßnahmen wegen der grassierenden Coronavirus-Pandemie: Der iPhone-Hersteller wird mit sofortiger Wirkung alle Filialen außerhalb von China schließen. Betroffen sind knapp 500 Stores, die vorerst bis Ende März ihre Pforten zumachen werden.

Apple-Chef Tim Cook hat als einer der ersten Vorstandsvorsitzenden auf Coronavirus-Krise reagiert. Bereits Ende Januar erklärte der 60-Jährige am Rande der jüngsten Quartalsbilanz auf der anschließenden Analystenkonferenz: “Es gibt mehr Unklarheit, es ist eine sehr ungewisse Situation.”

Umsätze werden beeinträchtigt
Mitte Februar warnte Apple als erster großer Tech-Konzern vor den Auswirkungen des Coronavirus auf seine Geschäftsentwicklung. “Diese Lieferengpässe werden kurzfristig unsere weltweiten Umsätze beeinträchtigen”, erklärte Apple damals.

In einem Schreiben an Investoren teilte Apple mit, dass nicht mehr damit gerechnet wird, die Umsatzziele im März-Quartal zu erreichen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Apple alle Filialen in China für über einen Monat geschlossen hatte.

Stores in Festlandchina wieder geöffnet
Seit Ende vergangener Woche haben alle 42 Apple Stores in Festlandchina wieder geöffnet. Doch dafür werden alle Läden im Rest der Welt bis zum 27. März geschlossen. Gleichzeitig sagte Apple wie bereits alle Tech- und Internetkonzerne seine alljährliche Entwicklerkonferenz zumindest für die Öffentlichkeit ab und erklärte, die WWDC “in einem völlig neuen Online-Format” zu präsentieren – voraussichtlich Anfang Juni.

Aktie unter Verkaufsdruck
Die Aktie von Apple reagierte auf die Nachricht der Filialschließungen am Montagvormittag mit einem kräftigen Kursrücksetzer von zeitweise rund 8 Prozent (aktuell: 227 Euro). Die Aktie notiert damit jetzt nur noch knapp über der bei 223 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie. Diese gilt es nun zu verteidigen, um weiterhin im langfristigen Aufwärtstrend zu notieren.

Bei einem Durchbruch nach unten würde sich weiteres Abwärtspotenzial bis zur runden 200er-Marke eröffnen. Legt die Aktie dagegen wieder den Vorwärtsgang ein, rückt mittelfristig wieder das jüngste Allzeithoch vom Februar bei 301 Euro in den Fokus. Bis hierhin eröffnet sich ein Gewinnpotenzial von 33 Prozent.

Anleger, die von einem Comeback von Apple überzeugt sind, können mit einem Long Mini Future (WKN: VE1PLV / ISIN: DE000VE1PLV7) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Apple-Skeptiker haben Gelegenheit, mit entsprechenden Short-Produkten (WKN: VE8JNV / ISIN: DE000VE8JNV1) auf fallende Kurse der Apple-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Apple

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] außerhalb von China schließen. Die Apple-Aktie reagiert auf diese Nachricht mit einem kräftigen Kurseinbruch. Wegen der Coronavirus-Krise stoppt TUI den größten Teil seines Geschäfts und beantragt zur […]

trackback

[…] iPhone-Familie könnte noch in dieser Woche Zuwachs bekommen. Viele Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005)-Fans rechnen damit, dass die Präsentation des iPhone SE2 kurz […]