Bildquelle: markteinblicke.de

Nachdem die Aktienmärkte infolge der Verbreitung des Coronavirus regelrecht eingebrochen waren und in einen Bärenmarkt eingetreten sind, konnte zum Ende dieser Woche endlich eine Stabilisierung beobachtet werden. Für eine Entwarnung wäre es jedoch zu früh.

Schließlich steigen die Zahlen der Menschen mit dem Coronavirus in Europa und den USA weiter an. Ausgangsbeschränkungen wurden erst jetzt erlassen. Es kann Wochen dauern, bis ersichtlich wird, ob die Maßnahmen im Hinblick auf „Social Distancing“ gewirkt haben.

Die gute Nachricht ist, dass aus China erste Erfolgsmeldungen vernommen werden konnten. So seien zuletzt keine neuen Ansteckungen von in China lebenden Menschen registriert worden. Lediglich von eingereisten Menschen.

Außerdem reagierten die Märkte positiv darauf, dass nun offenbar alle Beteiligten die Zeichen der Zeit erkannt haben, nachdem sich einige Politiker lange Zeit das Virus weggewünscht haben, statt entschlossen zu handeln.

Neben den Maßnahmen der wichtigsten Notenbanken sorgen auch die Konjunkturprogramme verschiedener Regierungen für die Aussicht darauf, dass der wirtschaftliche Schaden von Corona begrenzt werden könnte. Besonders interessant dürfte dabei der Blick auf das Experiment Helikoptergeld in den USA sein.

Deutschland

Volkswagen will die Produktion in den Werken wegen der Coronavirus-Pandemie offenbar vorübergehend einstellen. Die Aktie des DAX-Konzerns steht weiterhin unter starkem Verkaufsdruck. Hier liegen die nächsten Korrekturziele. Mehr dazu hier.

Anleger reagierten zunächst positiv auf die von Heidelberger Druck angekündigten Maßnahmen zur Profitabilitätssteigerung. Allerdings bleibt das Umfeld für das SDAX-Unternehmen selbst ohne das Coronavirus schwierig. Mehr dazu hier.

Wirecard hat trotz der Coronavirus-Krise die Prognose für 2020 bestätigt. Steht die Aktie dank dieser Nachricht vor einem Comeback? Auf diese Kursmarken kommt es jetzt an. Mehr dazu hier.

In der Regel wird angenommen, dass eine höhere Volatilität Börsenbetreibern wie der Deutschen Börse zugute kommt. Allerdings nicht, wenn die Marktunsicherheiten überhandnehmen wie im aktuellen Fall von Corona. Zumal eine bestimmte Diskussion der Deutschen Börse nicht schmecken dürfte. Mehr dazu hier.

International

Die Produktion der Tesla-Elektroautos im Hauptwerk in Kalifornien wird nun erst einmal wegen der Coronavirus-Krise gestoppt. Trotz dieses Rückschlags startet die Tesla-Aktie eine neue Aufholbewegung. Es eröffnet sich damit jetzt großes Gewinnpotenzial. Mehr dazu hier.

Einerseits dürfte der Streaming-Dienst Netflix durch die gesteigerten Home-Aktivitäten im Zuge der Corona-Pandemie mehr genutzt werden. Andererseits wird Netflix zu monatlichen und jährlichen Festpreisen angeboten. Mehr dazu hier.

Der Gedanke hinter Takeaway.com als potenzieller Corona-Gewinner ist, dass im Zuge der Quarantänemaßnahmen wegen des Coronavirus derzeit viele Menschen hauptsächlich zu Hause aufhalten und verstärkt den Service des niederländischen Online-Lieferdienstes nutzen werden. Mehr dazu hier.

Die Aktie von BioNtech verzeichnet am Mittwochvormittag einen gewaltigen Kurssprung nach oben. Grund hierfür ist, dass der Biotech-Konzern zu den größten Profiteuren der Coronavirus-Krise gehören könnte. Bei der BioNtech-Aktie eröffnet sich damit jetzt noch weiteres Gewinnpotenzial. Hier liegt das nächste Kursziel. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

Trotz Corona geht die Berichtssaison weiter. In der kommenden Woche berichten unter anderem Geely, Tom Tailor, Traton (Montag); Carnival, CTS Eventim, Kingfisher, LPKF, Nike, Nordex (Dienstag); Deutsche Wohnen, E.ON, zooplus (Mittwoch); BayWa, Evotec, SLM Solutions, SMA Solar, United Internet (Donnerstag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei