Bildquelle: Pressefoto www.siemens.com/presse

Siemens (WKN: 723610 / ISIN: DE0007236101) gab am Donnerstag bekannt, dass eine Lösung in der offenen Führungsfrage gefunden wurde. Die Leitung des DAX-Konzerns wird vom langjährigen Vorstandsvorsitzenden Joe Kaeser sukzessive an seinen Stellvertreter Roland Busch übergeben.

Der Wechsel von Kaeser zu Busch kommt nicht überraschend. Auf der einen Seite wurde immer wieder spekuliert, dass Kaeser seinen Vertrag noch einmal verlängern könnte. Auf der anderen Seite wurde die Kritik am Vorstand immer größer. Außerdem steht der umfassende Konzernumbau von Siemens vor dem Abschluss, was einen passenden Zeitpunkt bedeutet, um die Führung einem geeigneten Nachfolger zu übertragen.

Abgang von Vorstandsmitglied Michael Sen
Wirklich überraschend ist dagegen der Abgang von Vorstandsmitglied Michael Sen, der eigentlich erster Konzernchef von Siemens Energy hätte werden sollen. Sen soll an unterschiedlichen Vorstellungen zum Geschäftsmodell gegenüber dem Konzernvorstand gescheitert sein.

Nun übernimmt Kaeser selbst vorerst die Verantwortung für das Energy-Geschäft. Ab 1. Mai soll dann der von Linde kommende Christian Bruch die Leitung übernehmen und Siemens Energy wie geplant Ende September an die Börse bringen.

Kräftiger Kursgewinn
Diese Neuigkeiten sind positiv zu werten. Busch gilt bei vielen als geeigneter Nachfolger. Nachdem die Personalien jetzt geklärt sind, bleibt wieder mehr Zeit für das Tagesgeschäft. Auch an der Börse wurden die Personalnachrichten positiv aufgenommen. Die Siemens-Aktie startete am Freitagvormittag mit einem Plus von zeitweise rund 10 Prozent in den Handel (aktuell: 66,76 Euro).

Aktie im Abwärtstrend
Charttechnisch bleibt die Lage dennoch angespannt. Die Aktie notiert weit unter der 200-Tage-Linie (102 Euro) und damit im langfristigen Abwärtstrend. Ob die neue Aufholbewegung Bestand hat, muss sich erst noch zeigen. Vorerst zeigen die Kurspfeile für Siemens weiter nach unten.

Wer auf den Turnaround der Siemens-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VE9ZZ6 / ISIN: DE000VE9ZZ61) an. Skeptiker haben Gelegenheit mit entsprechenden Hebelprodukten (WKN: VE9BKH / ISIN: DE000VE9BKH1) auf fallende Kurse des DAX-Wertes zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto www.siemens.com/presse

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei