Bildquelle: Pressefoto Varta

Das Coronavirus sorgt dafür, dass Unternehmen ihre Prognosen senken oder zurücknehmen müssen, ohne in der Lage zu sein, einen möglichst genauen Ausblick zu liefern. In dieser Situation stellt VARTA (WKN: A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55) eine willkommene Abwechslung dar.

Der Spezialist für Mikrobatterien rechnet damit, dass sich das Umsatz- und Ergebniswachstum trotz Corona weiter beschleunigen sollte. Grund dafür sei die starke Nachfrage bei Lithium-Ionen Batterien. Allerdings spielt auch die erstmalige Konsolidierung von VARTA Consumer eine Rolle.

Das MDAX-und TecDAX-Unternehmen hatte die Sparte rund um Haushaltsbatterien unter der Marke VARTA vom US-Konzern Energizer zurückgekauft.

Auf Unternehmensseite geht man davon aus, dass das attraktive Cashflow Profil von VARTA Consumer mittelfristig einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung des weiteren Ausbaus der stark wachsenden Lithium-Ionen Produktion leisten soll. VARTA profitiert von vielen Trends. Dazu gehören die immer kleiner werdenden elektronischen Geräte.

Ihre Zahl nimmt rasant zu. Zudem müssen sie kabellos sein und dementsprechend mit Batterien ausgestattet werden. VARTA ist gerade dabei, die Kapazitäten im Bereich der kleinen Lithium-Ionen-Knopfzellen kräftig auszubauen. Diese kommen unter anderem in Hörgeräten und Kopfhörern zum Einsatz. Die Produktion soll bis 2022 auf 150 Millionen Akkus ausgebaut werden.

Für 2020 rechnet VARTA mit einem Umsatzplus von 115 bis 120 Prozent auf 780 bis 800 Mio. Euro. Organisch soll der Zuwachs bei 32 bis 38 Prozent liegen. Das bereinigte Konzern-EBITDA wird zwischen 175 und 185 Mio. Euro gesehen, was einem Plus von 79 bis 90 Prozent entsprechen würde.

FAZIT. Nach dem jüngsten Corona-Schock befindet sich die VARTA-Aktie bereits auf Erholungskurs. Es ist nicht auszuschließen, dass Marktturbulenzen erneut für Kursrücksetzer sorgen. Mittel- bis langfristig dürfte das MDAX– und TecDAX-Papier jedoch dank wichtiger Trends einiges an Kurspotenzial mitbringen.

Anleger, die auf Kursgewinne bei VARTA setzen wollen, können mit einem Faktorzertifikat Long (WKN: MF7NC0 / ISIN: DE000MF7NC03) sogar gehebelt von Kursgewinnen profitieren.

Bildquelle: Pressefoto Varta

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Im Fokus steht am Dienstagmittag auch die Aktie von VARTA (WKN: A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55). Der Batteriekonzern dürfte nicht ganz von der Corona-Krise verschont bleiben. Allerdings bieten sich dem Spezialisten für Mikrobatterien dank wichtiger Trends selbst in diesen […]

trackback

[…] der Vorlage der Zahlen zum Geschäftsjahr 2019 hatte Varta (WKN: A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55) bereits klargestellt, dass der Spezialist für […]

trackback

[…] der Vorlage der Zahlen zum Geschäftsjahr 2019 hatte Varta bereits klargestellt, dass der Spezialist für Mikrobatterien trotz Corona nicht mit […]