Bildquelle: Pressefoto © Munich Re

Diese Nachricht sorgt bei den Aktionären der Münchener Rück (WKN: 843002 / ISIN: DE0008430026) für Besorgnis: Wegen der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio und der Absage anderer Großveranstaltungen warnte der DAX-Konzern am Dienstagabend, dass im ersten Quartal nur ein niedriger dreistelliger Millionenbetrag als Gewinn verzeichnet wird.

Gewinnziel dürfte verfehlt werden
Im zurückliegenden Jahr 2019 hatte der weltgrößte Rückversicherer in den ersten 3 Monaten noch einen Gewinn von 633 Mio. Euro verbucht. Laut dem Konzern dürften die ursprünglich erwarteten 2,8 Mrd. Euro Gewinn für das Gesamtjahr 2020 nicht erreicht werden.

Aktienrückkaufprogramm ausgesetzt
Der Münchener Rück zufolge wird das Ende Februar angekündigte Aktienrückkaufprogramm über 1 Mrd. Euro wegen der Unsicherheiten nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie ausgesetzt. Das gelte solange, bis man klarer sehe, wie teuer die weltweiten Virusinfektionen für den Rückversicherer würden. Vorstand Torsten Jeworrek hatte die Schäden in der Lebens- und Krankenversicherung im schlimmsten Fall auf bis zu 1,4 Mrd. Euro veranschlagt.

Neue Aufholbewegung
Die Aktie der Münchener Rück geriet im Zuge des jüngsten Börseneinbruchs unter kräftigen Verkaufsdruck. Zwischen Mitte Februar und Mitte März setzten die Notierungen um 50 Prozent auf in der Spitze 141 Euro zurück. Im Anschluss konnte sich der Kurs wieder erholen und kletterte bis in den Bereich der 184er-Marke nach oben.

Hier liegen die nächsten Kursziele
Sollte sich die neue Aufwärtsbewegung fortsetzen, liegt das nächste Kursziel in Höhe der 200-Tage-Linie bei 238 Euro. Gelingt hier der Wechsel in den übergeordneten Aufwärtstrend, stellt sich die nächste Zielmarke auf das 18-Jahres-Hoch vom 17. Februar bei 284 Euro. Mittelfristig eröffnet sich damit ein Gewinnpotenzial von 54 Prozent.

Wer optimistisch ist und auf steigende Kurse der Münchener Rück-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: MC7RHE / ISIN: DE000MC7RHE7) auf der Long-Seite an. Skeptiker haben Gelegenheit, mit entsprechenden Hebelprodukten (WKN:  MC78TQ / ISIN: DE000MC78TQ8) auch auf fallende Kurse der DAX-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto © Munich Re

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments