Bildquelle: RIB Software

Nun konnte auch die Nummer zwei der diesjährigen IPO-Saison, RIB Software, den Sack zu machen. Nachdem in der vergangenen Woche die Preisspanne von 8,88 Euro bis 11,88 Euro pro Aktie bekannt gegeben worden war, wurde in der Nacht nun der Ausgabepreis mit 9,25 Euro mitgeteilt. Dabei wurden nun insgesamt rund 15,7 Millionen Aktien platziert, darunter rund 9,8 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung, rund 3,8 Millionen bestehende Aktien von bestimmten Altaktionären sowie rund 2,0 Millionen bestehende Aktien im Hinblick auf eine Mehrzuteilungsoption. Das Platzierungsvolumen beträgt somit, inklusive der Mehrzuteilungsoption, rund 145,1 Mio. Euro.

Das Platzierungsvolumen liegt damit auch etwa doppelt so hoch wie bei Derby Cycle. Das Börsendebüt des Fahrradkonzerns fiel heute positiv aus. Der erste Kurs war 13,15 Euro und lag damit deutlich über dem Ausgabepreis von 12,50 Euro. Wie auch bei Derby Cycle, war das Angebot bei RIB Software mehrfach überzeichnet. Vor Abzug der Aufwendungen für den Börsengang wird der Bruttoemissionserlös für RIB Software ungefähr 90,6 Mio. Euro betragen. Die Begeisterung am Markt wird man übrigens erst am kommenden Dienstag, 8. Februar 2011, sehen, dann notiert die Aktie erstmals im Frankfurter Prime Standard.

Bildquelle: RIB Software

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Before the Bell: DAX mit neuem Jahreshoch, US-Futures nach US-Arbeitsmarktdaten leicht im Plus | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich zum Wochenschluss leicht im Plus. Mit Spannung wartete man dabei auf die US-Arbeitsmarktdaten. Der DAX hält sich jedoch weitgehend weiter über 7.200 Punkten. Bei 7.226,64 Punkten wurde dabei ein neues Jahreshoch erreicht. Der Euro hielt sich lange bei rund 1,36 Dollar und fiel zuletzt deutlich dariner. Größter Gewinner in Frankfurt ist weiterhin die Deutsche Bank (+3,0 Prozent), gefolgt von der Münchener Rück (+3,0 Prozent). Beide Werte profitieren von Analystenheraufstufungen und treiben damit ein Stückweit den Gesamtmarkt nach oben. Im Fokus steht auch der erfolgreiche Börsengang des Fahrradherstellers Derby Cycle, sowie der kommende von RIB… Weiterlesen »