Bildquelle: markteinblicke.de

Mitten in der Corona-Krise nimmt die US-Berichtssaison zum ersten Quartal 2020 Fahrt auf. Im Fokus stehen zunächst Großbanken wie Goldman Sachs (WKN: 920332 / ISIN: US38141G1040). Erste Auswirkungen des Virus auf die Unternehmensgewinne werden sichtbar. Es bleibt abzuwarten, wie Anleger auf die Hiobsbotschaften reagieren werden.

Vorbörslich melden ab etwa 13.00 Uhr MESZ:

Bank of America: Aktuelle Erwartungen (EPS): 0,60 US-Dollar ; Vorjahresgewinn (EPS): 0,70 US-Dollar

Citigroup: Aktuelle Erwartungen (EPS): 1,44 US-Dollar ; Vorjahresgewinn (EPS): 1,87 US-Dollar

Goldman Sachs: Aktuelle Erwartungen (EPS): 3,33 US-Dollar ; Vorjahresgewinn (EPS): 5,71 US-Dollar

Nach Börsenschluss ab etwa 22.00 Uhr MESZ meldet:

Bed Bath & Beyond: Aktuelle Erwartungen (EPS): 0,21 US-Dollar ; Vorjahresgewinn (EPS): 1,20 US-Dollar

 

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] 2020 eine Fortsetzung. Im Fokus dürften vor allem einige  Großbanken stehen, wie unter anderem Goldman Sachs (WKN: 920332 / ISIN: […]

trackback

[…] Nachricht ist ein heftiger Nackenschlag für die US-Bank Goldman Sachs (WKN: 920332 / ISIN: US38141G1040) und ihre Aktionäre: Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2 / ISIN: […]