Bildquelle: Pressefoto Apple

Der „Google“-Konzern Alphabet und Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) arbeiten gemeinsam an einer Bluetooth-Technologie zur Kontaktmessung, um Gesundheitsbehörden im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus zu unterstützen.

Kontaktmessungen gelten als ein mögliches, effizientes Instrument zur Eindämmung der weiteren Verbreitung des Coronavirus. Diese können auf freiwilliger Basis als App genutzt werden. Auf dem deutschen Google-Blog wurde nun verkündet, dass Alphabet und Apple bei der Entwicklung einer entsprechenden Contact-Tracing-Software zusammenarbeiten.

Lösung in zwei Schritten
Die Privatsphäre und Sicherheit teilnehmender Nutzerinnen und Nutzer steht laut den beiden US-Konzernen dabei stets im Mittelpunkt der gesamten Entwicklung und Zusammenarbeit. Wegen der hohen Dringlichkeit ist demnach geplant, diese Lösung in zwei Schritten zu implementieren und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre der Benutzer zu gewährleisten.

Zunächst planen beide Unternehmen im Mai APIs (Schnittstellen) zu veröffentlichen, die eine Interoperabilität zwischen Android- und iOS-Geräten mithilfe von Apps der Gesundheitsbehörden ermöglichen. Laut der Bekanntmachung auf dem Blog machen sich Alphabet und Apple im zweiten Schritt daran, eine umfassende Bluetooth-basierte Plattform für Kontaktmessungen zu entwickeln. Dann solle die betreffende Funktionalität in die zugrunde liegenden Plattformen integriert werden.

Aufholjagd
An der Börse wurde Apple im Zuge der Coronavirus-Krise zwischenzeitlich kräftig zurückgeschlagen. Nachdem die Aktie Mitte Februar ein Allzeithoch bei 301 Euro markierte, korrigierte der Kurs bis zum 23. März um 34 Prozent auf in der Spitze 198 Euro. Doch es folgte eine schnelle Aufholjagd, im Zuge der es für die Notierungen bis Mitte April zeitweise auf 260 Euro nach oben ging.

Kurstreiber
Einer der Kurstreiber dürften dabei die Daten der China Academy of Information and Communications Technology (CAICT), wonach sich die iPhone-Absatzmengen in China stark erholt haben. Auch wenn die im Dow Jones gelistete Aktie zuletzt wieder deutlich zulegen konnte, eröffnet sich hier bis zum vorangegangenen Allzeithoch weiterhin noch deutliches Gewinnpotenzial. Ein Ausbruch über das historische Hoch würde dann ein weiteres Kaufsignal bedeuten. Das nächste Kursziel ist danach die runde 400-Euro-Marke.

+25 Prozent jährlich
Die Chancen für eine Fortsetzung der Kurs-Rallye bei Apple stehen sehr gut, denn die Historie zeigt, dass die Aktie bisher aus jedem Rückschlag gestärkt hervorging. Das schlägt sich langfristig in einer überdurchschnittlichen Kursrendite nieder. So kletterte der Apple-Kurs beispielsweise im Zeitraum zwischen Ende 1999 und Ende 2019 im Schnitt um 25 Prozent jährlich. Damit gehört die Apple-Aktie zu den Top-Empfehlungen aus dem Technologiebereich.

Anleger, die von einem Comeback von Apple überzeugt sind, können mit einem Long Mini Future (WKN: MC3121 / ISIN: DE000MC31219) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Apple-Skeptiker haben Gelegenheit, mit entsprechenden Short-Produkten (WKN: MC5T2N / ISIN: DE000MC5T2N8) auf fallende Kurse der Apple-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Apple

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005)-Aktionäre fiebern mit Spannung den neuesten Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal (per Ende März) entgegen, die am Donnerstag, dem 30. April, nach US-Börsenschluss bekanntgegeben werden. Viele stellen sich die Frage, wie stark Apple von den Auswirkungen der Coronavirus-Krise betroffen ist. […]