Bildquelle: Pixabay / Hans

Das Coronavirus hat dafür gesorgt, dass andere Herausforderungen der Menschheit wie der Umweltschutz und ein schonender Umgang mit unseren Ressourcen in den Hintergrund getreten sind. Das heißt jedoch nicht, dass diese Probleme weniger wichtig sind. Das haben auch Investoren erkannt.

Die Initiative TheWorldCounts tritt für einen schonenden Ressourcenumgang ein. Auf ihrer Internetseite ist eine gute Darstellung des Problems zu finden: Wenn wir die gesamte Erdgeschichte in ein Jahr pressen würden, gäbe es den Menschen erst seit 37 Minuten. Trotzdem haben wir es in den letzten 0,2 Sekunden geschafft, knapp ein Drittel sämtlicher natürlicher Ressourcen zu verbrachen. Demnach werden jährlich etwa 90 Milliarden Tonnen an Biomasse, fossilen Energieträgern, Metallen oder Erzen aus der Erde extrahiert.

Kreislaufwirtschaft als Ausweg

Laut TheWorldCounts hat sich der Verbrauch natürlicher Ressourcen zwischen 1970 und 2015 mehr als verdreifacht. Bis 2050 soll er sich noch einmal verdoppeln. Verantwortlich dafür seien in erster Linie unsere Konsumgewohnheiten. Nahrungsmittel, Häuser, Autos, Kleidung oder das Transportwesen würden enorme Ressourcen verschlingen. Darüber hinaus macht die Beseitigung des Abfalls Menschen krank. Mikroplastik aus den Weltmeeren findet seinen Weg in die Nahrungskette des Menschen. Die Verbrennung riesiger Müllberge verursacht giftige Gase. Giftige Chemikalien gelangen in das Grundwasser. Gleichzeitig ist das Problem alles andere als unlösbar. Schon heute existieren Technologien, die einen schonenderen Ressourceneinsatz gewährleisten würden. Zumal Bewusstsein für Umweltschutz und eine ressourcenschonende Lebensweise in den vergangenen Jahren größer geworden ist. Auch bei Investoren.

Eine Veränderung herbeiführen

Lange Zeit herrschte das Vorurteil vor, dass es Rendite kosten würde, allzu sehr auf Umweltaspekte bei Investments zu achten. Dieses Vorurteil wurde längst ausgeräumt. Nachhaltige oder Impact Investments erleben einen regelrechten Boom, nicht nur weil sie Anlegern ein ruhiges Gewissen versprechen, sondern häufig auch eine bessere Performance als beispielsweise Anlagen, die sich mit Kohlestrom oder anderen wenig umweltverträglichen Bereichen beschäftigen. ESG, Umwelt, Soziales und Unternehmensführung, ist zu einem gewissen Gütesiegel geworden. Zumal Anleger mit ihren Investments etwas bewirken und zur Lösung großer Probleme beitragen können. Dazu gehören auch Investments in Firmen, die sich mit Produkten, Technologien und Dienstleistungen beschäftigen, die zur Förderung der Wiederverwendung von natürlichen Ressourcen und Verringerung des Abfalls beitragen.

Branchenvielfalt

Eine Auswahl solcher Firmen ist im Vontobel Circular World Index zu finden. Dieser enthält Aktien von Unternehmen aus Bereichen wie Abwasserreinigung, Meerwasserentsalzung, Sammel-/Sortier-/Recyclingtechnik, Tauschwirtschaft (Sharing Economy), Bioplastik, erneuerbare Energien, Bodenentgiftung, Agrarlandbearbeitung, Nahrungsmittelkonservierung, Pflanzenzucht und Fischwirtschaft. Mit dem passenden Open-End Partizipationszertifikat auf den Circular World Index (WKN: VE85VQ / ISIN: DE000VE85VQ6) können sämtliche Indexwerte mit nur einem einzigen Trade gehandelt werden, da das Zertifikat die Entwicklung des Circular World Index 1:1 nachvollzieht. Zu den Indexvertretern gehört unter anderem Tomra Systems ASA (WKN: 872535 / ISIN: NO0005668905).

Die Norweger sind auf Leergutrücknahmeautomaten und Sortiersysteme spezialisiert. Mit weltweit rund 83.000 installierten Leergutautomaten in mehr als 60 Ländern ist Tomra in diesem Bereich Marktführer. Entsprechend will das Unternehmen von wichtigen Branchentrends in besonderer Weise profitieren. In einige Ländern Europas wurden bereits Pfandsysteme für Leerflaschen etabliert. Im Zuge der Diskussion um einen besseren Umgang mit den weltweiten Ressourcen dürften viele weitere Länder solche Systeme implementieren. Jedes Jahr trägt das in der norwegischen Stadt Asker ansässige Unternehmen dazu bei, mehr als 40 Milliarden leere Dosen und Flaschen zu sammeln. Neben der Leergutrücknahme beschäftigt sich Tomra im Geschäftsbereich Sammelsysteme auch mit der Verdichtung und Abfallverwertung. Der Bereich Sortierlösungen beschäftigt sich mit den Themen Recycling, Lebensmittel, Bergbau und Speziallösungen. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 9,3 Mrd. norwegische Kronen (umgerechnet 826 Mio. Euro). Dank wichtiger Branchentrends soll das Wachstum in den kommenden Jahren merklich anziehen.

Fazit

Nachhaltige Investment erleben derzeit großen Zulauf. Daran hat nicht nur die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ihren Anteil. Auch wenn das Thema angesichts der Corona-Krise etwas in den Hintergrund gerückt ist. Anleger wollen mit ihren Investments einen echten „Impact“ erreichen und einen kleinen Teil zur Lösung wichtiger Probleme der Menschheit beitragen. Zu diesen Problemen gehört auch die große Ressourcenverschwendung. Der Vontobel Circular World Index bietet eine interessante Möglichkeit, auf einen Schlag gleich in mehrere aussichtsreiche Unternehmen zu investieren, die sich dem Thema Kreislaufwirtschaft verschrieben haben.

Partizipationszertifikat auf den Circular World Index
WKN VE85VQ
ISIN DE000VE85VQ6
Emissionstag 19. März 2020
Produkttyp Partizipationszertifikat
Emittent Vontobel

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / Hans

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments