Bildquelle: Pressefoto Nike

Der Trend geht immer mehr zum Home-Gym. Dies reicht vom Training ganz ohne Geräte, nur mit Muskelkraft, über zweckentfremdete Geräte wie Stühle, Tische, Flaschen und Treppen bis zu komplett ausgestatteten Fitnessräumen mit Rudergerät, Hantelbank, Crosstrainer und Laufband. Wer nicht so viel Platz hat, kann auf kleine Sportgeräte zurückgreifen. Hier eignen sich schon Hanteln, eine Klimmzugstange, ein Gymnastikball oder ein Balance-Halbball für ein ausgewogenes Training.

In YouTube und anderen Kanälen werden derzeit viele Tipps zu Sport in den eigenen vier Wänden gezeigt, die den Gang ins Fitnessstudio ersetzen können. Damit das Training im Home-Gym Spaß macht, haben wir einige marktEINBLICKE-Basic-Tipps für etwa mehr Lebensart beim Training.

Die Basics

Wenn das Wohnzimmer zum Home-Gym wird, sollte zuerst der Fußboden geschützt werden. Dazu empfiehlt sich die Anschaffung einer Trainingsmatte, damit nicht die ganzen Schweißtropfen auf dem Boden landen. Außerdem muss der Boden bei einigen Übungen etwas weicher sein. Die Matte sollte groß genug sein, je nach Körpergröße, und rutschfest. Sportarten wie Yoga und Pilates erfordern immer eine Matte – hier gibt es auch viele schöne Modelle in allen Farben und Mustern.

Wenn das Wohnzimmer zum Home-Gym wird, sollte zuerst der Fußboden mit einer Trainingsmatte geschützt werden. (Bildquelle: Pixabay / StockSnap)

Das Warm-up

Aufwärmen vor dem Sport ist wichtig. Ein einfaches Mittel dazu ist Seilspringen. Mit dem Springseil, cooler bezeichnet als Fitness-Rope, gelingt ein optimales Warm up. Durch das Springen wird das Herz-Kreislauf-System trainiert – ein perfektes Ausdauertraining. Wer Wert auf digitalisiertes Training legt, kann sich das Sport Rope LED von Tangram Factory zulegen. Erhältlich ist es über Apple. Es verfügt über 23 LEDs, die mit magnetischen Sensoren verbunden sind. Darüber können Fitnessdaten angezeigt werden. Das Smart Rope kann mit einem Apple Produkt verbunden werden und erfasst neben vielen praktischen Features die Anzahl der Sprünge, den Kalorienverbrauch und die Trainingszeiten. Das Design-Springseil gibt es in den Größen S, M, L oder XL.

Die Top-Trainingshelfer

Wer zuhause trainiert oder während der Corana-Pandemie wie so viele andere mit dem Laufen angefangen hat, sollte sich einen Fitnesstracker oder eine Smartwatch zulegen. Die Geräte haben viele hilfreiche Funktionen, um den Trainingsfortschritt aufzuzeichnen und gleichzeitig auf die Gesundheit zu achten. Die Preise variieren je nach Funktion und Akkulaufzeit. Schon die Sportuhr mit GPS-Funktion reicht aus, um anzuzeigen, wie schnell und wie lange welche Distanz zurückgelegt wird. Umfangreichere Modelle zeichnen die Herzfrequenz auf, messen den Puls oder haben eine Navi-Funktion mit Kartendarstellung. Zusätzlich kann beim Training die Lieblingsmusik abgespielt werden.

Mit der passenden Smartwatch hat man immer die Kontrolle über seine Leistung (Bildquelle: Pressefoto Apple)

Indoor Biken

Biken ist eine super Möglichkeit, um fit zu bleiben. Und dazu muss man keine langen Strecken zurücklegen, sondern kann dies in den eigenen vier Wänden tun. Was man dazu braucht ist natürlich ein Fitness-Bike. Am besten ein Designer-Rad, denn damit kann man gleich einen guten Eindruck erwecken und sogar sein ganzes Wohnzimmer aufwerten. Ein solches Indoor-Rad ist zum Beispiel das neue Bike Personal von Technogym. Das edle Bike mit exklusivem Design von Antonio Citterio ist aus mikrolegiertem Stahl und Aluminium. Das Besondere an Bike Personal: Es ist vollständig in Technogyms digitale Plattform MyWellness Cloud integriert und bietet damit ein umfassendes Angebot verschiedener Inhalte und Trainingsprogramme für Fitness, Sport und Gesundheit direkt auf dem Display des Bikes. Die Biker können ihr persönliches Trainingsprogramm auf einem Touchscreen konfigurieren – personalisierte Programme, Lieblings-Websites, Netflix, YouTube und vieles mehr. So wird das Fahrradfahren auch zuhause abwechslungsreich.

Biken ist eine super Möglichkeit, um fit zu bleiben. Das geht auch indoor. (Bildquelle: Pressefoto Technogym)

Indoor Laufen

Ebenfalls von Technogym ist das Design-Laufband Run Personal. Es bietet für alle Home-Gym-Jogger eine Hightech-Ausführung und innovative Materialien in Verbindung mit dem Design von Antonio Citterio und Toan Nguyen. Während dem professionellen Kardiotraining kann man pure Unterhaltung genießen.

Mit der Kettlebell schlägt man viele Fliegen mit einer Klappe. (Bildquelle: Pixabay / dubajjo)

Hanteltraining

Mit der Kettlebell schlägt man viele Fliegen mit einer Klappe. Sie dient sowohl dem Krafttraining, der Beweglichkeit, der Schnelligkeit und auch der Koordinationsfähigkeit. Im Vergleich zur normalen Hantel liegt ihr Schwerpunkt nicht am Griff, sondern unter dem Griff, was dazu führt, dass man ständig dagegen arbeiten muss, um das Gewicht auszubalancieren. Dadurch werden viele Muskelgruppen gleichzeitig trainiert. Beim Schwingen entsteht zusätzlich eine Fliehkraft, die auf den Körper einwirkt. Die Kettlebell, auch Kugelhantel, gibt es mit verschiedenen Gewichten, wobei die schweren die Maximalkraft trainieren und die leichteren für Ausdauertraining geeignet sind.

Bildquelle: Pressefoto Nike

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments