Bild: Julien Backhaus / Backhaus Verlag

Egoismus ist ein Begriff, mit dem selten etwas Positives verbunden wird. Doch wenn man genauer hinschaut, die Beweggründe und Strategien von Egoisten hinterfragt, wird man feststellen: Egoismus ist gut. Zumindest dann, wenn es sich um „guten“ Egoismus handelt.

Ganz nüchtern betrachtet sind Menschen von Natur aus egoistisch motiviert – das beginnt schon als Baby. Der Säugling verlangt instinktiv die Dinge, die er braucht: Nahrung, Wärme, Zuneigung. Jedoch im Zuge des Erwachsenwerdens wird dieser natürliche Trieb, Dinge zu verlangen, die wir brauchen, von der Gesellschaft plötzlich kritisiert. Nun verlangt man von uns, genügsam, leise und gehorsam zu sein. Aus der Freiheit, die wir im Leben genießen sollten, wird Abhängigkeit und Frustration.

Der gute Egoismus pfeift auf derart Konventionen. Dem guten Egoisten ist in erster Linie eines wichtig: Seine Freiheit. Er will die Dinge tun, die er für richtig hält; die ihn glücklich machen und erfüllen.

Warum ist Egoismus so unbeliebt?

Als braves Mitglied der sozialen Gemeinschaft kann man Sie besser ausnutzen, wenn Sie von Ihren individuellen Zielen ablassen und dem Kollektiv zu Diensten sind. Eigentlich stehen Sie vor einer binären Entweder-Oder-Entscheidung. Sie können Ihre eigenen Wünsche erfüllen oder die der anderen. Es macht auf Dauer nicht glücklich, nur zu geben. Würden die Märchen stimmen, die man Ihnen über Jahrzehnte erzählt hat, wären die Menschen glücklich, erfolgreich und voller Nächstenliebe. Das Gegenteil ist aber der Fall. Nur ein geringer Teil der Gesellschaft kann diese Attribute für sich beanspruchen – nämlich die guten Egoisten. Es sind so unterschiedliche Menschen wie der Dalai Lama, Bill Gates und Karl Lagerfeld, die diesen Weg für genutzt haben, um das Leben in vollen Zügen genießen zu können. Einfluss, Lebensglück und Freiheit vereint die Menschen, die das Prinzip des guten Egoismus leben.

Wikipedia bezeichnet einen Egoisten als jemanden, der selbst die Regeln für sein Handeln aufstellt. Genau darum geht es. Dass Sie wieder selbst Herr Ihres Lebens und Ihrer Wünsche werden und nicht ständig versuchen, anderen zu gefallen. Sie selbst sind die einzige Konstante in Ihrem Leben. Es wird also Zeit, gut mit sich umzugehen. Der Mittelpunkt der Welt sind tatsächlich Sie. Schluss mit den Märchen vom eingebildeten Tyrannen. Gewinner sind gute Egoisten.


Buchtipp:

EGO – Gewinner sind gute Egoisten

In seinem neuen Buch räumt Julien Backhaus mit Vorurteilen über den Egoismus auf uns zeigt einen Weg auf, die eigenen Ziele zu erreichen, ohne anderen dabei zu schaden.

ISBN: 978-3-959-72302-218,99 EUR*


Ein Beitrag von Julien Backhaus
Erfolgsverleger und Bestsellerautor Julien Backhaus schreibt über den großen Erfolg. In seinen Gesprächen mit Super-Erfolgreichen wie Klitschko, Messner oder Bohlen fand er die Gemeinsamkeiten dieser Berühmtheiten heraus.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bild: Julien Backhaus / Backhaus Verlag // *Amazon-Partnerlink

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments