Bildquelle: Pressefoto © VERBUND

Vor Corona dominierte das Thema Klimaschutz die weltweite Berichterstattung. Kein Wunder, dass Greta Thunberg zur Person das Jahres 2019 wurde. Die schwedische Schülerin machte mit ihrem Schulstreik und später der „Fridays for Future“-Bewegung auf das Thema aufmerksam. Ein Grund, warum sich Investments mit dem Label „Nachhaltigkeit“ großer Beliebtheit erfreuen. Wir haben einige Unternehmen und Investmentvehikel herausgesucht, die einigen Nachhaltigkeitsaspekten genügen. Dieses Mal: Verbund und Samsung SDI.

Verbund

Verbund (WKN: 877738 / ISIN: AT0000746409) ist der größte Stromproduzent und -transporteur Österreichs. Der im österreichischen ATX notierte Konzern, der 1947 als staatliches Unternehmen gegründet wurde, deckt rund 50 Prozent des regionalen Strombedarfs ab. Verbund zeichnet sich durch eine der umweltfreundlichsten Erzeugungsstrukturen in der Europäischen Union aus.

Im Schnitt stammen 90 Prozent des erzeugten Stroms aus Wasserkraft und bis zu 10 Prozent aus umweltverträglicher Wärmekraft. Hauptsächlich beliefert der Konzern Landeselektrizitätsgesellschaften, große Industriebetriebe und Stadtwerke im In- und Ausland sowie die Österreichischen Bundesbahnen. Verbund betreibt das gesamte überregionale österreichische Hochspannungsnetz mit den wichtigen Auslandsanbindungen. Im vergangenen Jahr konnte Verbund Gewinn und Umsatz deutlich steigern. Gründe hierfür waren eine höhere Stromerzeugung aus Wasser- und Windkraft sowie gestiegene Absatzpreise.

Auch die Erfolge aus den Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen der vergangenen Jahre schlugen durch. Die marktbeherrschende Stellung des Konzerns und die Vorreiterrolle bei der umweltfreundlichen Energieerzeugung machen sich auch an der Börse bezahlt. In den zurückliegenden 20 Jahren legte der Aktienkurs im Schnitt um 8 Prozent jährlich zu.

Samsung SDI

Samsung SDI (WKN: 923086 / ISIN: US7960542030) gehört wie der Name vermuten lässt zum mächtigen Samsung-Konzern und wurde bereits 1970 gegründet. Interessant könnte es nach all der Zeit aber gerade jetzt werden, denn das südkoreanische Unternehmen hat sich auf Lithium-Ionen-Akkus und andere Energiespeicher fokussiert und gehört zu den globalen Big Playern in diesem Bereich. Große Konzerne wie Volkswagen und BMW bestellen bei Samsung SDI die Energiespeicher für ihre Elektroautos.

Zu den weiteren Geschäftszweigen gehören kleine Akkus, Elektronikkomponenten und Energiespeichersysteme für erneuerbare Energien. Mit zunehmender Stromspeicher-Nachfrage dürften auch die Preise, Erlöse sowie Gewinnmargen weiter anziehen und damit auch der Aktienkurs von Samsung SDI. Auf 10-Jahres-Sicht ging es für die Notierungen hier im Mittel um 9 Prozent p.a. nach oben. Seit Ende 2016 stehen sogar Kursgewinne von durchschnittlich rund 30 Prozent jährlich zu Buche.

Weitere Nachhaltige Investments

Bildquelle: Pressefoto © VERBUND

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments