Bildquelle: Pressefoto Alibaba – Source: www.alibabagroup.com

In China versucht man die Coronavirus-Pandemie schnell hinter sich zu lassen. Die Delle für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt soll möglichst schnell ausgebügelt werden. Auch die Unternehmen wollen möglichst schnell zur Tagesordnung zurückkehren. Dabei betrifft die Krise nicht jede Firma in gleichem Maße.

Vielversprechende Kandidaten

Einige Technologieunternehmen könnten sogar Profiteure der Coronavirus-Pandemie sein. Schließlich werden einige Entwicklungen durch die Auswirkungen des Virus verstärkt. Im Fokus stehen unter anderem Konzerne, die sich der Digitalisierung verschrieben haben und Bereiche wie E-Commerce oder Cloud Computing abdecken.

Zumal es ja nich so ist, als ob die chinesischen Tech-Konzerne vor Corona nicht aussichtsreich gewesen wären. Besonders interessante Branchenvertreter wurden unlängst im WANT-Index zusammengefasst. Zu ihnen gehören die Internetunternehmen Weibo (WKN: A110V7 / ISIN: US9485961018), Alibaba (WKN: A117ME / ISIN: US01609W1027), Netease (WKN: 501822 / ISIN: US64110W1027) und Tencent (WKN: A1138D / ISIN: KYG875721634). Allerdings kommen auch sie nicht gleich gut mit Corona zurecht.

NetEase profitiert von Online-Spielen

In dieser Woche stellen einige von ihnen ihre Geschäftsergebnisse zum ersten Quartal 2020 vor. Weibo und NetEase haben dies bereits am Dienstag getan. Während der Kurznachrichtendienst Weibo mit den Folgen der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen hatte, kam NetEase mit den Auswirkungen wesentlich besser zurecht.

Dabei kam NetEase der Umstand zugute, dass das Unternehmen ganz besonders auf Online-Videospiele setzt. Wenn die Menschen zu Hause bleiben müssen, müssen sie sich irgendwie ablenken. Neben dem Schauen von Filmen und Serien auf Streamingdiensten gehören auch Videospiele dazu.

So gelang NetEase im März-Quartal ein Umsatzsprung im Vorjahresvergleich um rund 18 Prozent. Der den Anteilseignern zurechenbare Nettogewinn aus fortgeführten Geschäften wuchs sogar um 30 Prozent. Der Gegenwind für die Werbeindustrie sorgte bei Weibo dagegen für einen Umsatzrückgang um 19 Prozent. Zumindest konnte das Unternehmen bei den Nutzerzahlen deutliche Zuwächse verzeichnen.

FAZIT

Die Konzentration der chinesischen Regierung auf die Unterstützung des Technologiesektors in Verbindung mit einer robusten chinesischen Wirtschaft hat Unternehmen wie Alibaba, Tencent, Weibo der NetEase schon vor Ausbruch des Coronavirus einiges an Potenzial beschert. Nun könnten wegen COVID-19 Prozesse im Bereich Digitalisierung zur Freude der WANT-Unternehmen noch schneller angeschoben werden.

Mithilfe eines Faktorzertifikats (WKN: MC7LY0 / ISIN: DE000MC7LY06) auf den WANT-Index können Anleger sogar überproportional an der Entwicklung von Weibo, Alibaba, NetEase und Tencent teilhaben.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Alibaba

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments