Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Unser DAX (ISIN DE0008469008 | WKN 846900) konnte sich in der abgelaufenen Handelswoche solide auf die Oberseite seiner mehrwöchigen Range kämpfen und sich dann mehrfach über der runden Marke von 11.000 Punkten schliessen. Damit hellt sich das Chartbild entsprechend auf.

Bereits am Montag startete der Aktienmarkt stark und schien die Unentschlossenheit als Fazit der Vorwochenanalyse direkt abzulegen. Mit einem Zugewinn von fast 6 Prozent an einem Handelstag übersprang der Index alle kurzfristigen Widerstände. Kurstreibend wirkte hierbei die Meldung, dass aus dem Haus Moderna ein möglicher Wirkstoff gegen Covid19 aussichtsreiche Testergebnisse lieferte. Dies wurde am Folgetag dann teilweise revidiert oder zumindest weniger euphorisch dargestellt, so dass in der Aktie selbst der Kursauftrieb nicht länger anhielt.

Die Tendenz am Aktienmarkt jedoch schon, denn mit der Eroberung der runden 11.000er-Region gab es weitere Käufer am Aktienmarkt. Das Niveau befindet sich recht genau in der Mitte zwischen dem Allzeithoch und dem Corona-Tief aus März – eine Signalmarke somit in vielerlei Hinsicht. Gelingt eine nachhaltige Überwindung, ist zumindest im Chartbild die Korrektur abgeschlossen und das nächste Kaufsignal generiert.

 

Tägliche DAX-Marktsignale erhalten Sie per E-Mail an dieser Stelle.

Für den Gesamtmarkt waren dies jedoch erst einmal Kaufgründe und das vergleichsweise hohe Niveau im DAX schreckte an den Folgetagen nicht ab. Im Gegenteil: der Deutsche Aktienindex schloss an jedem Handelstag mit über 11.000 Zählern, auch wenn er (bis auf Donnerstag) jeden Tag einmal zwischenzeitlich unter dieser runden Marke notierte. Im Verlauf sieht dies auf den ersten Blick sehr bullish aus:

DAX-Woche im Rückblick
DAX-Woche im Rückblick

Der Blick auf die Handelstage zeigt vier Gewinner und nur einen Verlusttag auf. Dieser entstand am Feiertag, welcher an der Börse nicht zu einer Schließung führte. Am Handelsvolumen ist zu erkennen, dass sich die Marktteilnehmer auch am Freitag, als es per Saldo keine Veränderung gab, entsprechend zurückhielten:

DAX-Handelstage in der KW21/2020
DAX-Handelstage in der KW21/2020

Übergeordnet darf man hier auf eine weitere Entscheidung gespannt sein. Nicht nur in Bezug auf die runde Marke von 11.000 Punkten, sondern auf die nächste Bewegung am Aktienmarkt. Denn für den kommenden Wochenstart dürfte sich das Chartbild erst einmal ähnlich zurückhaltend gestalten:

DAX-Entscheidung erwartet
DAX-Entscheidung erwartet

Zudem wird an der Wall Street am morgigen Montag nicht gehandelt – es fehlt daher ein wichtiger Impulsgeber.

Immerhin ist der Mai nun wieder im Gewinn und ein „Sell in may…“ hat sich nicht eingestellt. Widerstände sind dennoch zu spüren. So liefen wir uns im Hoch nun bereits das dritte Mal über 11.200 sinngemäß „fest“ und etablierten damit einen Widerstand:

DAX-Widerstand im Blick
DAX-Widerstand im Blick

Was leiten wir aus dem Chartbild nach dieser Woche ab?

Der gezeigte Widerstand ist die letzte Schwelle vor dem großen GAP aus Anfang März. Es zeigt sich im größeren Zeitrahmen deutlich:

GAP im Big Picture DAX
GAP im Big Picture DAX

Bis zu diesem Punkt gab es ab dem Verlaufstief eine 3.000-Punkte-Rallye, der hier womöglich der Atem ausgehen könnte:

Aufwärtsbewegung im DAX mittelfristig
Aufwärtsbewegung im DAX mittelfristig

Immerhin sind wir bereits mehrfach an diesem Bereich gescheitert und dann in die breite Handelsspanne zwischen 10.700 und 10.200 zurück gefallen. Dieses Szenario könnte somit erneut erfolgen:

Rücklauf in DAX-Range?
Rücklauf in DAX-Range?

Dafür bedarf es einem weiteren Stich unter 10.980 Punkten und dann entsprechende Dynamik in Richtung der gezeigten Trendlinie.

Unterstützt wird der Markt kurzfristig bis zum Handelsbereich vom Freitagvormittag. Grün markiert bot er hier mehrfach den Käufern ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis:

DAX-Unterstützungszone
DAX-Unterstützungszone

Sicherlich waren die Worte des US-Notenbank-Chefs Powell, der weitere Liquidität in Aussicht stellte, eine entsprechende Unterstützung. Ebenso gibt es Pläne aus Europa, weitergreifende Maßnahen einzuleiten. Doch dazu mehr in der Terminvorschau.

Zusammenfassend für den DAX achte ich auf das Momentum oberhalb der 11.200 und spekuliere bei einem Ausbruch auf das große GAP-close aus dem übergeordneten Chartbild.

Fallen wir unter 10.980 Punkte zurück, ist die Shortseite und damit die große Range bis 10.200 auf der Unterseite mein Favorit. Auf dem Weg dahin haben wir noch ein GAP aus dieser Woche vom euphorischen Start der Kalenderwoche 21:

Bärishes DAX-Szenario
Bärishes DAX-Szenario

Es bleibt somit trotz des US-Feiertages spannend. Auf folgende Rahmendaten ist nun nach dem Ausklingen der Quartalssaison zu achten.

Am Montag steht unser BIP um 8.00 Uhr im Fokus. Hier wird ein Rückgang von 2,2 Prozent zum Vorquartal erwartet. 10.00 Uhr ist dann der ifo-Index mit den Geschäftsaussichten ein weiterer Impuls für den Kapitalmarkt. Dort stehen die Prognosen wieder auf einem leichten Zuwachs.

Dienstag 8.00 Uhr kommen mit dem Gfk Verbrauchervertrauen weitere Daten aus Deutschland hinzu, bevor um 14.30 Uhr die US-Vorbörse mit dem Chicago Fed Aktivitätsindex die Handelswoche an der Wall Street einleitet. Aus den USA folgen 15.00 Uhr der Immobilienpreisindex und 16.00 Uhr das Verbrauchervertrauen Conference Board.

Am Mittwoch erwarten wir 10.00 Uhr den EU Finanzstabilitätsbericht und 16.00 Uhr den US-Richmond Fed Produktionsindex.

Für den Donnerstag steht 11.00 Uhr der EU-Geschäftsklimaindex und dann ab 14.30 Uhr eine Vielzahl an Daten aus den USA an. Auftragseingänge langlebiger Güter, Bruttoinlandsprodukt annualisiert und als Preisindex Kernausgaben persönlicher Konsum sowie wie in jeder Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung.

Der Freitag startet 8.00 Uhr mit den Deutschen Einzelhandelsumsätzen und 11.00 Uhr mit dem EU-Verbraucherpreisindex. Um 14.30 Uhr gilt der Blick dann wieder den US-Daten mit den persönlichen Einkommen und den Privatausgaben. Der Chicago Einkaufsmanagerindex um 15.45 Uhr und Uni Michigan Verbrauchervertrauen 16.00 Uhr runden die Termine der Handelswoche ab.

Kommen Sie gut durch die letzte Handelswoche des Monats Mai und bleiben Sie vor allem gesund.

 

Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.


andreasmuellerAndreas Bernstein ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Bernstein seine Erfahrungen u.a. auf wallstreet-online seit dem Jahr 2005 in den „Tages-Trading-Chancen“ ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.     Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] bereits in der Vorwoche (hier zur Analyse) startete der DAX sehr stark in die letzte Mai-Handelswoche. Er bewegte sich direkt weiter im […]