Bildquelle: Pressefoto Alibaba

Die Coronavirus-Pandemie hat den großen Online-Händlern in den vergangenen Monaten kräftigen Auftrieb beschert. Kein Wunder, denn viele Geschäfte mussten ihre Pforten schließen, was Verbraucher förmlich in die Arme der Online-Handelsunternehmen trieb.

Obwohl inzwischen wieder die meisten Einzelhandels-Filialen geöffnet haben und sich die Lage an der Coronavirus-Front zunehmend entspannt, dürfte der Trend hin zu Online-Bestellungen weiter anhalten. Viele Menschen sind nämlich durch die jüngste Krise sensibilisiert und beschränken ihre Einkäufe in den Innenstädten auf das Nötigste, um Menschenmassen und somit einer erhöhten Ansteckungsgefahr aus dem Weg zu gehen.

Kräftiger Umsatzzuwachs

Auch Alibaba (WKN: A117ME / ISIN: US01609W1027) profitiert von dieser Entwicklung, wie die jüngsten Geschäftszahlen belegen. So konnte der chinesische Online-Handels-Gigant die Umsatzerlöse im vierten Geschäftsquartal (per Ende März) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent auf umgerechnet 14,7 Mrd. Euro steigern.

Auf der Ergebnisseite steht Alibaba dagegen weiter unter Druck. Denn unter dem Strich stand wegen Bewertungsverlusten bei Investments in den ersten 3 Monaten 2020 ein Gewinneinbruch von 88 Prozent auf 410 Mio. Euro zu Buche. Auch im Geschäft seit Anfang April verzeichnet Alibaba eine deutliche Belastung des Ergebnisses. Der operative Gewinn ist demnach um 19 Prozent auf 910 Mio. Euro gesunken.

Insbesondere die Cloud-Sparte konnte im abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal (per 31.03.) aber voll überzeugen. Hier wurde beim Umsatz ein Plus von 58 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro verbucht. Wegen hoher Investitionen werden hier noch immer Verluste verzeichnet.

Aussichtsreiche Umsatzprognose

Für das Gesamtgeschäftsjahr 2019/2020 konnte Alibaba einen Umsatzanstieg um 35 Prozent auf 66 Mrd. Euro vermelden. Im neuen Geschäftsjahr 2020/2021 soll dieser Wert dann noch einmal getoppt werden. Hier wird ein Wert von umgerechnet über 84 Mrd. Euro angepeilt.

Neue Aufholbewegung

Das starke und kontinuierliche Umsatzwachstum schlägt sich auch in der langfristigen Kurshistorie von Alibaba nieder. Im Februar dieses Jahres kletterte die Aktie auf einen neuen historischen Höchststand bei 208 Euro. Es folgten bis Mitte März eine Korrektur auf 156 Euro und eine neue Aufholbewegung, im Zuge der es für die Notierungen bis Mitte Mai zeitweise in den Bereich der 190-Euro-Marke nach oben ging.

Hier liegen die nächsten Kursziele

Das bedeutet, einige feste Handelssitzungen reichen jetzt aus, um das Allzeithoch vom Februar bei 208 Euro in Angriff zu nehmen. Ein Ausbruch nach oben würde ein starkes charttechnisches Kaufsignal bedeuten. Im Anschluss stellt sich das nächste große Kursziel auf die runde Marke bei 300 Euro.

Wer mit Blick auf die Charttechnik optimistisch ist und auf steigende Kurse der Alibaba-Aktie setzt und sogar überproportional von einem Kursgewinn profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Long-Hebelprodukte (WKN: MC4EHS / ISIN: DE000MC4EHS2) an. Pessimisten haben Gelegenheit, mit entsprechenden Short-Hebelprodukten (WKN: MF34GG / ISIN: DE000MF34GG2) auf fallende Kurse der Alibaba-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Alibaba

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments