Bildquelle: Pressefoto MEDIOS AG

Die Coronavirus-Pandemie hat gezeigt, dass Krankheiten Menschen in verschiedener Weise treffen können. Wie gut, dass der Bereich Specialty Pharma schon vor Corona zu einem der wichtigsten Trends der Gesundheitsbranche gehörte. Entsprechend ritt die Medios AG (WKN: A1MMCC / ISIN: DE000A1MMCC8) bereits seit geraumer Zeit auf einer Welle des Erfolgs.

Wichtiger Trend

Das Berliner Unternehmen betätigt sich im Wachstumssegment Specialty-Pharma-Arzneimittel. Dabei handelt es sich in der Regel um hochpreisige Arzneimittel für chronische und/oder seltene Erkrankungen.

Es werden zum Beispiel Infusionen bereitgestellt, die jeweils auf Basis von individuellen Krankheitsbildern und Parametern wie Körpergewicht und Körperoberfläche zusammengestellt und produziert werden.

Die Coronavirus-Pandemie hat der guten Börsenstimmung rund um Medios keinen Abbruch getan. Seit Jahresbeginn 2020 steht ein Kursplus von rund 50 Prozent zu Buche. Außerdem konnte das Papier zuletzt neue Höchststände erreichen. Jetzt soll es sogar noch weiter nach oben gehen.

SDAX als Ziel

Das Medios-Management hat den Weg für die Aufnahme in den Kleinwerteindex SDAX freigemacht. Die Umplatzierung von Aktien erhöhte den Streubesitz auf über 62 Prozent. Kurz darauf folgte der Wechsel in den Prime Standard und damit die Erfüllung der Grundvoraussetzung für die Aufnahme in einen Auswahlindex der Deutschen Börse.

Sollte die Kursrallye der Medios-Aktie eine Fortsetzung finden, dürfte die SDAX-Aufnahme nur eine Frage der Zeit sein. Zumal das Unternehmen auch in Zeiten von Corona mit überzeugenden Geschäftsergebnissen und Aussichten zu überzeugen weiß.

Starkes Wachstum

Im ersten Quartal 2020 wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 52,1 Prozent auf 162,8 Mio. Euro. Das um Sonderaufwendungen bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 19,4 Prozent auf 4,3 Mio. Euro, während das bereinigte Vorsteuerergebnis (EBT) um 15,6 Prozent auf 3,7 Mio. Euro kletterte.

Zudem wurden die Jahresziele trotz Corona bestätigt. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Medios – inklusive der im März 2020 erfolgten Akquisition der Kölsche Blister GmbH – einen Konzernumsatz von rund 610 bis 670 Mio. Euro, ein bereinigtes EBITDA von rund 19,5 bis 22,5 Mio. Euro und ein bereinigtes EBT von rund 17,5 bis 20,5 Mio. Euro.

FAZIT

Schon vor Corona bewegte sich Medios in einem Wachstumsbereich. COVID-19 dürfte die Bedeutung der Pharmabranche und des Bereichs Specialty Pharma zusätzlich herausstreichen. Zudem sollte die mögliche SDAX-Aufnahme für einiges an zusätzlichem Hype an der Börse sorgen.

Wer der Ansicht ist, dass die Medios-Aktie zulegen wird, kann mithilfe entsprechender Hebelprodukte auf der Long-Seite (WKN: MC9MUC / ISIN: DE000MC9MUC1) sogar überproportional von Kurssteigerungen profitieren. Pessimisten haben mit entsprechenden Short-Produkten (WKN: MC5YX7 / ISIN: DE000MC5YX79) die Möglichkeit, auf fallende Notierungen zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto MEDIOS AG

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Mittwoch konnte die Aktie von Medios (WKN: A1MMCC / ISIN: DE000A1MMCC8) mit einem deutlichen Kursplus auf sich aufmerksam machen. Für […]