Bildquelle: Pressefoto Wirecard

Während sich der Gesamtmarkt am Dienstag in guter Stimmung präsentierte und der DAX mit einem Kursplus von fast 4 Prozent aus dem Handel gehen sowie oberhalb der 12.000-Punkte-Marke schließen konnte, lief es für Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) nicht ganz so rund.

Vertrauensbeweis verpufft

Die Aktie des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München verlor sogar etwas mehr als 2 Prozent an Wert. Nachdem das DAX-Unternehmen zunächst Anleger mit der Verschiebung der Bilanzpräsentation für das Geschäftsjahr 2019 verärgert hatte, sorgte Wirecard-Vorstandschef Markus Braun für einen Vertrauensbeweis.

Braun hat über seine MB Beteiligungsgesellschaft Wirecard-Aktien im Wert von knapp 2,5 Mio. Euro gekauft, wie das im DAX und im TecDAX notierte Unternehmen am Donnerstagnachmittag bekanntgab. Bisher hatte Braun schon einen Anteil von rund 7 Prozent an Wirecard gehalten. Am Markt kam diese Nachricht gut an. Doch schnell war die gute Stimmung auch wieder dahin und der Vertrauensbeweis verpuffte.

Keine Ruhe

Wirecard kommt einfach nicht zur Ruhe. An die Vorwürfe in Zusammenhang mit mutmaßlichen Bilanzmanipulationen haben sich Marktteilnehmer schon fast gewöhnt. Zumal der lange Zeit angepriesene KPMG-Sonderbericht enttäuschend ausgefallen ist und der erhoffte Befreiungsschlag ausgeblieben ist.

Jetzt hieß es vonseiten der Ratingagentur Moody’s, dass man die langfristige Bonitätsnote Baa3 der Wirecard AG auf eine Abstufung prüfen würde. Grund seien unter anderem die ständigen Bilanzmanipulationsvorwürfe. Außerdem müsste Wirecard bestimmte Vorgaben in Sachen EBITDA-Wachstum erreichen, um nicht abgestuft zu werden.

FAZIT

Es bleibt dabei: Wirecard kann in kleinen Schritten immer wieder für etwas Vertrauen am Markt werben. Gleichzeitig bleiben auch die Negativschlagzeilen ein ständiger Begleiter, die eine nachhaltige Kurserholung der Wirecard-Aktie verhindern. Dabei gäbe es angesichts der Konzentration auf Wachstumstrends wie Mobile Payment oder E-Commerce und den damit eihergehenden positiven Wachstumsaussichten rund um den Zahlungsabwickler viel Gutes zu berichten.

Anleger, die von einer Aufwärtsbewegung bei Wirecard überzeugt sind, können mit einem Faktorzertifikat Long (WKN: MC7LVL / ISIN: DE000MC7LVL6) gehebelt von Kursgewinnen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Wirecard

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] 747206 / ISIN: DE0007472060). Jetzt hieß es vonseiten der Ratingagentur Moody’s, dass man die langfristige Bonitätsnote Baa3 der Wirecard AG auf eine Abstufung prüfen […]

trackback

[…] Während sich der Gesamtmarkt am Dienstag in guter Stimmung präsentierte und der DAX mit einem Kursplus von fast 4 Prozent aus dem Handel gehen sowie oberhalb der 12.000-Punkte-Marke schließen konnte, lief es für Wirecard nicht ganz so rund. Mehr dazu hier. […]

trackback

[…] Donnerstag wurden die neusten Geschäftszahlen von Wirecard Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) sehnlichst erwartet, doch es kam anders. Nun gibt es eine […]