Bildquelle: markteinblicke.de

Die 200-Tage-Linie bleibt auch zum Wochenstart der wichtige Indikator im DAX 30. Trotz der aktuell nervösen Lage stützen auch heute diverse Trendfolgeindikatoren. Ein Rückgang auf 11.828 wäre daher kurzfristig möglich. Allerdings wäre dies noch kein Crash-Auslöser.

Von fundamentaler Seite wird heute der Konsumklimaindex der EU-Staaten erwartet. Diesem wird ein Rückgang vorhergesagt. Das deutsche Verbrauchervertrauen soll dagegen von niedrigem Niveau ausgehend wieder ansteigen. Somit steht dem DAX 30 für heute ein verhaltener Wochenauftakt bevor. Dieser wird sich im Tagesverlauf aller Voraussicht nach zwischen 12.060 und 11.828 abspielen. Die Trendfolgeindikatoren (MACD, IKH) verlaufen aktuell neutral.

Die kurzfristige Slow-Stochastik tendiert ebenfalls neutral und nähert sich bereits schon wieder dem überverkauften Terrain. Das Obere Bollinger-Band verschafft weiterhin eine mittelfristige Bandbreite bis rund 12.900 Indexpunkten. Sämtliche chart- und markttechnischen Indikatoren sprechen weiterhin für eine Fortsetzung der übergeordneten Seitwärtstendenz. Kursrückgänge wurden in den vergangenen Wochen immer wieder zum Nachkauf genutzt und boten gute Einstiegsgelegenheiten.

Das Damoklesschwert „Zweite Corona-Welle“ darf aber nicht weggewischt werden. Daher sollten beim DAX 30 die Absicherungen im Bereich 11.968 bis 11.625 ja nach Einstieg und individuellem Risikoempfinden beibehalten werden. Der DAX 30 wird weiter flankiert von Unsicherheit und Nervosität. Gute Richtungsmarken und Eckpfeiler bieten daher die Supports bei 11.968 und 11.828. Der Wochenauftakt wird zwar verhalten und nervös. Die Zeichen stehen nicht auf „Crash“…

DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 29.06.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 12.089 (17:45 Uhr) | Indikation: 12.102 (07:35 Uhr)

Primärtrend (langfristig):                    Noch nicht zurück im lfr. Aufwärtstrend

Sekundärtrend (mittelfristig):              12.913 – 11.625

Tertiärtrend (heute):                          12.060 – 11.828


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments