Nemetsche
Bildquelle: Pressefoto © Norbert Steinhauser/SAP SE

Für die Aktie von SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600) geht es am Donnerstagmorgen kräftig nach oben. Zeitweise können die Papiere um über drei Prozent zulegen. Befeuert wird die Aktie durch unerwartet starke Zahlen zum zweiten Quartal.

Kräftiger Gewinnanstieg

Die vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal, die Deutschlands größter Software-Konzern am Mittwochabend veröffentlichte, zeigen, dass SAP deutlich besser durch die Krise gekommen ist, als von vielen erwartet worden ist. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist im zweiten Quartal währungsbereinigt um sieben Prozent auf rund zwei Mrd. Euro gestiegen. „Unsere schnelle Reaktion auf die Krise auf der Kostenseite förderte einen starken Anstieg des Betriebsergebnisses und der Marge“, erklärte Finanzchef Luka Mucic.

Gewinnmarge verbessert

SAP trat kräftig auf die Kostenbremse und stellte seit Beginn der Coronavirus-Pandemie weniger neue Mitarbeiter ein. Außerdem wurde auf Geschäftsreisen verzichtet. Die operative Gewinnmarge verbesserte sich um knapp zwei Prozentpunkte auf 29 Prozent. Auch der Umsatz legte überraschend deutlich zu. Hier wurde ein Plus von zwei Prozent auf 6,7 Mrd. Euro verzeichnet.

Laut dem Vorstandschef Klein spielt die breite Angebotspalette des Konzerns eine entscheidende Rolle für die Digitalisierung bei den Kunden. Demnach können die Kunden dadurch ebenso wie SAP gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Starkes Geschäft mit Cloud-Software

Wachstumstreiber bei den Umsätzen war wieder einmal das Geschäft mit Cloud-Software, das um rund ein Fünftel auf 2 Mrd. Euro zulegte. In der Regel verzeichnet der DAX-Konzern hier noch höhere Wachstumswerte, aber das Geschäft wurde im zweiten Quartal wegen der Pandemie durch geringere volumenabhängige Transaktionsumsätze belastet. SAP zufolge ist die Nachfrage nach digitalen Logistikketten, E-Commerce, der Cloud-Plattform und nach Lösungen der Marktforschungstochter Qualtrics weiterhin hoch.

Prognose bestätigt

SAP hält am Ausblick für das Gesamtjahr 2020 fest, der bereits in der Quartalsmitteilung für das erste Quartal 2020 am 21. April veröffentlicht wurde. Dabei wird davon ausgegangen, dass sich die Nachfrage im dritten und virten Quartal allmählich verbessert. So sollen die Cloud-Erlöse weiterhin in einer Spanne zwischen 8,3 und 8,7 Mrd. Euro liegen. Die Umsatzerlöse dürften demnach in einer Spanne zwischen 27,8 Mrd. Euro und 28,5 Mrd. Euro liegen. Beim Betriebsergebnis wird ein Korridor von 8,1 Mrd. Euro und 8,7 Mrd. Euro anvisiert.

Aktie mit neuen Allzeithochs

An der Börse erreichte SAP am Donnerstagvormittag neue Allzeithochs im Bereich der 135-Euro-Marke. Das bedeutet neue starke Kaufsignale. Die nächsten Kursziele liegen bei 140 und 150 Euro. Auch die Mehrzahl der Analysten gehen bei SAP von weiter steigenden Kursen aus und sprechen für die Aktie entsprechend Kaufempfehlungen aus. UBS und Goldman Sachs sehen das Kursziel beispielsweise bei 142 Euro. Die Commerzbank traut SAP sogar einen weiteren Anstieg auf 145 Euro zu.

Anleger, die auf Kursgewinne bei SAP setzen wollen, können mit einem Mini Future Long (WKN: MC9QF8 / ISIN: DE000MC9QF85) sogar gehebelt von steigenden Notierungen des DAX-Wertes profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto © Norbert Steinhauser/SAP SE

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] SAP ist besser durch die Coronavirus-Krise gekommen, als die meisten erwartet hätten. Der Gewinn wurde im zweiten Quartal kräftig gesteigert. Der Aufwärtstrend bei den Geschäftszahlen dürfte dabei weiterhin anhalten, wie die bestätigte […]

SAP Freund
3 Monate zuvor

Mir ist gar nicht klar, warum die SAP Software überraschend stark ist. Ich hätte das so erwartet. Natürlich gibt es in vielen Branchen Rückgänge durch Corona, aber gerade alles, was das Arbeiten im Homeoffice erleichtert, darunter eben auch Software, sollte ja logischerweise noch oben gehen.

Datenschutz
Zustimmung zur Datenschutzerklärung https://markteinblicke.de/datenschutz
trackback

[…] Aktie von SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600) verzeichnete in den vergangenen Monaten einen steilen […]