Bildquelle: Hypoport

Hypoport (WKN: 549336 / ISIN: DE0005493365) hat im ersten Halbjahr von einer hohen Nachfrage nach Krediten profitiert. Wie der im SDAX notierte Finanzdienstleister am Donnerstagmorgen bekanntgab, legte das Transaktionsvolumen auf der Plattform Europace, einem Kreditmarktplatz für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite im ersten Halbjahr um 31 Prozent auf knapp 42 Mrd. Euro zu.

Hypoport zufolge wurde das Transaktionsvolumen in der mit Abstand größten Produktgruppe Immobilienfinanzierung im ersten Halbjahr 2020 um 36 Prozent auf 33,8 Mrd. Euro gesteigert. Beim Transaktionsvolumen der zweitgrößten Produktgruppe Bausparen wurde gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 21 Prozent auf 5,2 Mrd. Euro verzeichnet. Das Volumen der kleinsten Produktgruppe Ratenkredit verbesserte sich um drei Prozent auf 1,8 Mrd. Euro.

Hypoport: Deutlich erfolgreicher als der Gesamtmarkt

Damit erreichten alle drei Produktgruppen auf Europace erneut Steigerungsraten deutlich oberhalb des jeweiligen Marktumfelds. Der Deutschen Bundesbank zufolge erhöhte sich das Neugeschäftsvolumen für private Immobilienfinanzierungen in Deutschland im Zeitraum Januar bis Mai 2020 um knapp sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Beim Neugeschäftsvolumen für Bausparverträge wurde im selben Zeitraum ein Minus von etwa 11 Prozent verzeichnet. Das Neugeschäftsvolumen für Konsumentenkredite an private Haushalte verringerte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum Januar bis Mai 2019 um acht Prozent.

Robustes Geschäftsmodell

Laut Hypoport belegen die neuesten Geschäftszahlen, dass sich trotz der allgemeinen konjunkturellen Lage in Deutschland im Zuge der Pandemie hiermit die Robustheit der digitalen Plattformgeschäftsmodelle zeigt.

Aktie seit Jahren im Höhenflug

Die detaillierten Zahlen will Hypoport am 3. August bekanntgeben. Die Aktie von Hypoport befindet sich seit Jahren im Höhenflug. Dieser wurde im März nur kurzzeitig unterbrochen, als die Notierungen im Zuge des allgemeinen Börsen-Crashs auf 205 Euro absackten.

Neue Rekordstände

Doch im Anschluss legte der Kurs wieder den Vorwärtsgang ein und kletterte bis zum Dienstag dieser Woche auf einen neuen historischen Höchststand bei 424 Euro. Danach pendelte die Aktie seitwärts (aktuell: 417 Euro). Das bedeutet, hier gilt es als Nächstes, über das Allzeithoch vom Dienstag nach oben auszubrechen, um ein weiteres Kaufsignal zu generieren. Die Aktie ist damit weiterhin einer der aussichtsreichsten Titel im SDAX.

Anleger, die von der Stärke von Hypoport überzeugt sind, können mit einem Mini Future Long (WKN: MC973J / ISIN: DE000MC973J2) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: MC9QWR / ISIN: DE000MC9QWR6) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Hypoport-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Hypoport

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] setzen zeitweise um rund drei Prozent zurück. Grund für die Korrektur sind die vorläufigen Geschäftszahlen zum zweiten Quartal, die in der Vorstandssitzung vom Dienstag ausgewertet worden […]