Bildquelle: markteinblicke.de

Nachdem gestrigen Höhenflug legt der DAX am Donnerstagmittag eine Verschnaufpause ein und setzt vorübergehend um 0,8 Prozent zurück. Trotz der Konsolidierung bleibt der DAX in Schlagreichweite zur 13.000er-Marke, sodass hier neue Kaufsignale in Kürze folgen könnten. Für neuen Kursauftrieb könnten heute die neuesten Geschäftszahlen der Bank of America (WKN: 858388 / ISIN: US0605051046) und von Morgan Stanley (WKN: 885836 / ISIN: US6174464486) sorgen. Fallen diese positiv aus, dürfte die Hoffnung steigen, dass die USA den Höhepunkt der Coronavirus-Krise schon bald hinter sich lassen werden.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,8% 12.832
MDAX -0,3% 27.001
TecDAX -0,2% 3.067
SDAX -0,5% 12.033
Euro Stoxx 50 -0,9% 3.347

 

Am Donnerstagmittag gab es im DAX nur vier Gewinner und 26 Verlierer. Den mit Abstand größten Verlust verzeichnete wieder einmal die Aktie von Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060). Für die Aktien geht es zeitweise um über acht Prozent nach unten.

Im Fokus stand am Donnerstagmittag auch die MDAX– und TecDAX-Vorzugsaktien von Sartorius (WKN: 716563 / ISIN: DE0007165631), die zeitweise um über sieben Prozent zulegten und damit auf einen neuen Rekordstand kletterten. Sartorius hat die Prognose für das Jahr 2020 deutlich nach oben angepasst, denn die Produkte des Pharmazulieferers finden in der nach wie vor andauernden Coronavirus-Pandemie reißenden Absatz.

Anleger blicken auch auf die Aktie von Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111). Auch hier wurden die Geschäfte durch die Pandemie beflügelt, weshalb der MDAX-Konzern seine Prognose für 2020 nach oben angepasst hat. Die Aktie verbucht am Donnerstagmittag zwischenzeitlich einen Kursgewinn von knapp drei Prozent und steht damit unmittelbar davor, ein neues Allzeithoch zu verzeichnen.

 

DAX long DAX short
WKN VF1C1P VL5KSZ
Basispreis (Strike) 7.521,44 14.370,55
Knock-out-Barriere 7.610,00 14.200,00
Letzter Bewertungstag Open End Open End
Hebel 2,41 8,33
Kurs (16.07.20 11:22) 53,12 € 15,47 €

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs trat am Donnerstagmittag auf der Stelle (-0,1 Prozent). Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1399 US-Dollar. Seit Mitte Mai konnte der Euro um rund vier Prozent zulegen. Das nächste Kursziel ist hier das Top vom März bei 1,1495 US-Dollar.

Die Ölpreise tendierten am Donnerstagmittag abwärts. Zuletzt notierte WTI mit 40,66 US-Dollar je Barrel unter dem Schlusskurs vom Mittwoch (-0,8 Prozent), der Preis für die Nordseesorte Brent lag bei 43,36 US-Dollar je Barrel (-0,6 Prozent). Der Goldpreis pendelte seitwärts und lag bei 1.806,44 US-Dollar je Unze (-0,2 Prozent). Von der New Yorker Wall Street kommen heute schwache Vorgaben, da die wichtigsten US-Aktienindizes am Donnerstagmittag im Minus notieren.

Mit den neuesten Geschäftsergebnissen von Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) nimmt die Berichtssaison zum zweiten Quartal 2020 nun auch abseits des Bankensektors an Fahrt auf.

Dow Jones Future -0,9% 26.517
NASDAQ100-Future -1,6% 10.512
S&P500-Future -0,9% 3.190

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments